Mit Gasdruckpistole auf Somalier gezielt

Schuss am Bad Hersfelder Bahnhof: Keine rechte Gesinnung des Täters

Symbolbild Polizei HNA
+
Der 28-Jährige hatte mit einer Gasruckpistole auf einen Somalier geschossen.

Der Schuss am Bad Hersfelder Bahnhof auf einen Somalier hatte keinen rechten Hintergrund. Das teilte der Sprecher der Bundespolizeiinspektion in Kassel jetzt auf Nachfrage mit.

Ein 28-jähriger wohnsitzloser Deutscher, der gebürtig aus dem Werra-Meißner-Kreis kommt, hatte am 4. Oktober an Gleis 2 mit einer Gasdruckpistole auf den 18 Jahre alten Asylbewerber geschossen, der im Kreis Marburg-Biedenkopf gemeldet ist.  Der Mann blieb unverletzt, war aber mit Zeugen in Panik über die Gleise gelaufen. 

Einen konkreten Anlass für die Attacke gab es offenbar nicht, der Täter hatte Kokain und Alkohol konsumiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion