Polizei korrigiert Pressemitteilung

Schuld am Brand des Schuppens in Heenes war nicht der Grill

Feuerwehreinsatz in Heenes: Die Garage und das Haus wurden gerettet. Foto: TV-News Hessen/Krannich

Heenes. Für Empörung und erhebliche Aufregung hat unsere unten stehende  Berichterstattung über den abgebrannten Schuppen in Heenes beim Eigentümer der Hütte gesorgt.

Er habe doch den Brand nicht durch glühende Grillkohle selbst verursacht, sagte der Mann. Erstens habe er am Vorabend gar nicht gegrillt, zweitens habe er einen Gasgrill und drittens würde er nie einen Grill mit glühender Kohle einfach stehen lassen oder unter Dach abstellen. 

Meldung nicht zutreffend 

Auf Nachfrage bestätigte der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Fulda, dass die in einer Pressemeldung verbreitete Schlussfolgerung der Streife vor Ort wohl in der Tat etwas schnell und nicht zutreffend gewesen sei. 

Bei einer Untersuchung der Kripo an der Brandstelle wurde vielmehr festgestellt, dass ein defekter Akku eines Elektrogerätes, der in dem Schuppen lag, die Ursache für das Feuer war. Der Akku setzte Verpackungsmaterial und das wiederum den Schuppen in Brand. 

Auch die Höhe des Sachschadens wurde nach oben korrigiert. Er beträgt etwa 2500 Euro.

Hier der ursprüngliche Artikel:

Zu einem brennen Geräteschuppen sind die Feuerwehren aus Heenes und Bad Hersfeld am Samstagvormittag um 10.35 Uhr alarmiert worden.Der 50-jährige Eigentümer hatte den Brand selbst gemerkt und gemeldet und bis zum Eintreffen der Polizei mit Wasser aus seinem Gartenteich versucht, das Feuer zu löschen. Das gelang ihm zwar nicht - der Schuppen, in dem unter anderem Holz gelagert wurde, brannte vollständig ab - aber er konnte verhindern, dass die Flammen auf die benachbarte Garage übergriffen.

Als Brandursache vermutet die Poliei einen am Vorabend in dem Schuppen abgestellten Grill mit glühender Holzkohle. Durch starken Wind entstand Funkenflug, wodurch das Dach des Schuppens in Brand gesetzt wurde. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 1000 Euro. (yk/red/zac)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Blaulicht
Kommentare zu diesem Artikel