Da staunten die Autobahnpolizisten nicht schlecht

Schrott-Lkw in Bad Hersfeld: Auch Ersatzfahrzeug defekt

Autobahnpolizist Mario Dinter bei der Kontrolle des ersten Schrott-Lkw.

Bad Hersfeld. Da staunten die Einsatzkräfte der Bad Hersfelder Autobahnpolizei nicht schlecht:

Nachdem sie am Montag zunächst einen mit neun Tonnen Baby-Windeln beladenen bulgarischen Lkw auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld aus dem Verkehr gezogen hatten, machte auch das am Dienstag gelieferte Ersatzfahrzeug keinen wesentlich besseren Eindruck.

Beim Aushändigen der Papiere nahmen die Polizisten den ebenfalls in Bulgarien angemeldeten Lkw wohlweislich genauer unter die Lupe. Dabei stellte sich laut Michael Schenk von der Autobahnpolizei heraus, dass beide Bremsscheiben an der Lenkachse kaputt waren. Beim Bremsen auf einer abschüssigen Strecke hätte das auch für andere Verkehrsteilnehmer äußerst gefährlich werden können. Angesichts dieser Mängel sei somit klar gewesen: „Ab jetzt keinen Meter weiter“.

Der am Montag gestoppte und mit Windeln beladene Laster.

Der am Montag gestoppte Windel-Lkw, der auf dem Weg von Schweden nach Vaihingen in Baden-Württemberg war, hatte teils abgefahrene Reifen, lockere Radbolzen und defekte Stoßdämpfer. Zudem hatte sich die Ladung bereits verschoben. Die Weiterfahrt wurde deshalb untersagt, für den Halter wurde es teuer.

Darüber hinaus war der Fahrer vorläufig festgenommen worden, weil gegen ihn ein offener deutscher Haftbefehl wegen Unfallflucht vorlag. Er saß auch am Dienstag noch in der Justizvollzugsanstalt. (nm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Blaulicht
Kommentare zu diesem Artikel