Quote von 3,8 Prozentpunkten

So wenig Arbeitslose im März gab es in Hersfeld-Rotenburg seit 1990 nicht

2461 Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg waren im März arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Quote von 3,8 Prozentpunkten. Niedriger war der Wert im März seit 1990 nie.

Im Vergleich zum Vorjahr sank die Quote um zehn Prozent (273 Arbeitslose weniger), gegenüber dem Vormonat um 3,8 Prozent (minus 97).

„Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben alle Personengruppen profitiert, insbesondere Männer, die nach den Wintermonaten wieder eine Anstellung in den Außenberufen fanden“, sagte Arbeitsagentur-Chef Waldemar Dombrowski bei der allmonatlichen Pressekonferenz, die am Freitag in den Räumen der Hersfelder Zeitung stattfand.

Die Arbeitslosenquoten der Region im März auf einen Blick. 

Die Arbeitsagentur wertet die Arbeitslosigkeit traditionell nach folgenden „Personalgruppen“ aus: Männer und Frauen, unter 25-Jährige, über 50- und über 55-Jährige sowie Schwerbehinderte, Langzeitarbeitlose und Ausländer. Den stärksten Rückgang erlebte die Gruppe der unter 25-Jährigen: minus 12,1 Prozentpunkte.

Fachkräftemangel und fehlender Abschluss bereiten der Arbeitsagentur Sorgen

So erfreulich der Trend auf dem Arbeitsmarkt auch sei, eines bereite der Arbeitsagentur Sorgen: Fast 1100 der 1550 freien Stellen im Landkreis richten sich an Fachkräfte. 1357 Arbeitslose, also weit mehr als die Hälfte, haben aber keinen Berufsabschluss. „Das ist ein Problem für beide Seiten: Unternehmen und Arbeitslose“, sagte Dombrowski.

Die Unternehmen in der Region hätten zunehmend Schwierigkeiten, ihre Stellen zu besetzen. „Inzwischen besteht in nahezu allen Branchen ein Mangel an Fach-, mitunter aber auch an Hilfskräften, der sich in naher Zukunft auf die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Betriebe auswirken könnte.“

Der Arbeitskräftemangel wirke sich mittlerweile auch auf die durchschnittliche Dauer aus, die die Arbeitsagentur benötigt, um eine freie Stelle zu besetzen: mehr als 100 Tage. Zum Vergleich: Einen Arbeitslosen vermittelt die Agentur inzwischen schneller, nach 90 Tagen. „Früher war es genau umgekehrt“, so Dombrowski.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare