Stadt investiert 22.000 Euro in Tageberg-Wahrzeichen

Robert-Heil-Turm zum Hessentag fein gemacht

+
Fein gemacht: Der Robert-Heil-Turm auf dem Tageberg erstrahlt zum Hessentag in neuem Glanz. Um das komplette Bild zu sehen, klicken Sie auf das Kreuzchen oben rechts.

Zum Hessentag erstrahlt der Robert-Heil-Turm, Bad Hersfelds Aussichtsturm auf dem Tageberg, für insgesamt 22.000 Euro in neuem Glanz. Unter anderem wurde der Außenanstrich erneuert. 

Zudem wurden kleinere Schäden behoben und die Glas- und Plexiglasscheiben ausgetauscht, berichtet Torsten Wiegand vom Immobilienmanagement der Stadt. Dazu war das Bad Hersfelder Wahrzeichen in den vergangenen Wochen eingerüstet worden. „Jetzt müssen wir noch die Tür austauschen, die extrem marode ist“, erklärt Wiegand. Außerdem erhält der Turm einen neuen Innenanstrich. Dafür muss der Aufstieg zum Turm Anfang Mai gesperrt werden.

Insgesamt investiert die Stadt 22 000 Euro in die Renovierung des Wahrzeichens, der dann ein Höhepunkt eines neuen Premiumwanderwegs rund um Bad Hersfeld ist, der zum Hessentag eröffnet wird.

Der Robert-Heil-Turm auf dem Tageberg wurde vom Königlich-Peußischen Hofbäckermeister Robert Heil im Jahr 1930 seiner Heimatstadt Hersfeld gestiftet. Die Eltern von Robert Heil, der 1868 geboren wurde, hatten in Bad Hersfeld eine Bäckerei, Sohn Robert arbeitete lange Jahre in Berlin und war dort unter anderem Hofbäckermeister des Kaisers. Nach dem Krieg kehrte er nach Bad Hersfeld zurück, wo er 1956 verstarb.

Der Hobby-Historiker und Bäckermeister im Ruhestand Hans-Heinrich Jäger kümmert sich um den von seinem Berufskollegen gestifteten Turm und hat sogar ein Buch über Bäckermeister Robert Heil geschrieben. (kai)

Alles rund um den Hessentag in Bad Hersfeld

Kommentare