An historischem Ort

Richtfest: Neues Druck- und Logistikzentrum von Libri und BoD in Bad Hersfeld wächst

Plureos soll für die große Vielfalt auf dem Buchmarkt stehen: Zum Richtfest für das neue Print-on-Demand-Zentrum in Bad Hersfeld hatten Libri und BoD am Dienstagnachmittag eingeladen. Mit dabei waren unter anderem Vertreter der Branche und der beteiligten Firmen. Das Gruppenbild zeigt alle Teilnehmer auf der Baustelle.
+
Plureos soll für die große Vielfalt auf dem Buchmarkt stehen: Zum Richtfest für das neue Print-on-Demand-Zentrum in Bad Hersfeld hatten Libri und BoD am Dienstagnachmittag eingeladen. Mit dabei waren unter anderem Vertreter der Branche und der beteiligten Firmen. Das Gruppenbild zeigt alle Teilnehmer auf der Baustelle.

Auf dem ehemaligen Hoechst-Gelände in Bad Hersfeld wurde das Richtfest von Europas größtem und modernsten Print-on-demand-Zentrum von Libri und BoD (Books on Demand) gefeiert.

Bad Hersfeld – Nachdem die feierliche Grundsteinlegung für den Bau des neuen Druck- und Logistikzentrums am Libri-Standort in Bad Hersfeld Anfang März coronabedingt ausfallen musste, wurde im kleineren Kreis nun das Richtfest gefeiert.

Unter dem Titel „Plureos“ soll auf dem ehemaligen Hoechst-Gelände an der Europallee Europas größtes und modernstes Print-on-demand-Zentrum entstehen – ein Gemeinschaftsprojekt von Libri und dem Schwesterunternehmen BoD (Books on Demand).

Sich einen ersten Eindruck vor Ort verschaffen und mit den Beteiligten ins Gespräch kommen konnten am Dienstag auch die Vertreter von Thalia und Hugendubel als wichtigste Kunden.

Bad Hersfeld sei für Libri ein historischer Ort, stellte Geschäftsführer Eckhard Südmersen in seiner Rede fest, denn dort sei vor fast genau 20 Jahren die „Neuerfindung“ Libris sichtbar geworden. Mit Blick auf die jetzige Erweiterung des Zentrallagers und den Bau des neuen Print-on-demand-Zentrums sprach er von einer „konsequenten Weiterentwicklung des Geschäfts“ und einer „bedeutenden Investition in den Buchmarkt“. Von immerhin 50 Millionen Euro war beim Richtfest die Rede.

„Wir haben einen Meilenstein erreicht“, meinte denn auch Dr. Gerd Robertz, Sprecher der BoD-Geschäftsführung. Plureos stehe für die große Vielfalt auf dem Buchmarkt, und darum gehe es: Vielfalt, Geschwindigkeit und Nachhaltigkeit. So soll das neue Druck- und Logistikzentrum künftig für eine dauerhafte, sofortige und umweltfreundliche Verfügbarkeit von Millionen Büchern sorgen. Mit der Herstellung nach dem Print-on-demand-Prinzip würden zudem Überproduktionen sowie Retouren vermieden und eine risikofreie und flexible Buchveröffentlichung ermöglicht.

Prost: Auf den Baufortschritt wurde angestoßen. Den Richtspruch übernahm Carsten Lotz von der Hersfelder Baufirma Räuber.

„Viele Tonnen Papier wurden bisher hin- und hergefahren“, stellte auch Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, fest. Da frage man sich: „Muss das sein?“ Auch insofern sei die Investition am Standort Bad Hersfeld eine gute Nachricht. Gleichzeitig profitierten eben auch kleine Verlage. Die Bauarbeiten liegen laut Jörg Paul, Leiter Logistik bei Libri, im vorgesehenen Zeitplan. Bis Ende 2020 soll das zweigeschossige Gebäude „fertig“ stehen, sodass der Betrieb Mitte 2021 zunächst im Testbetrieb starten könne.

Rund 650 Menschen arbeiten aktuell bei Libri in Bad Hersfeld, mit der Erweiterung sollen circa 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Erste Pläne hatten Libri und BoD bereits im Herbst 2018 vorgestellt, das Vorhaben hatte sich dann aber verzögert – unter anderem, weil zwischenzeitlich noch weitere Flächen zugekauft wurden.

Für alle Interessierten gab es am Dienstag noch eine kleine Führung. Aufwärmen konnten sich die Gäste mit heißer Suppe.

Hintergrund: Handelspartner für Verlage und Buchhandel

Libri ist seit über 90 Jahren Handelspartner zwischen Verlag und Buchhandel. Ende der 90er-Jahre fiel die Entscheidung für eine radikale Erneuerung der Logistik – und in Hersfeld, der„logistischen Mitte“ Deutschlands, entstand ein damals hochmodernes Distributionszentrum, das 2000 den Betrieb aufnahm. Nun steht das Prinzip Book on demand beziehungsweise Print on demand im Fokus, was so viel heißt wie Buch auf Bestellung oder Druck auf Bestellung. Druckvorlagen sind digitale Datensätze, die auf Dauer und nahezu kostenfrei vorgehalten werden können. Zur Produktion kommt es erst nach Bestellung, mitunter wird auch nur ein Exemplar gedruckt. (Nadine Maaz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare