Einmaliger Auftritt nach sieben Jahren Bühnenabstinenz

Rhöner Dröhner: Sie haben nichts verlernt

+

Bad Hersfeld. Ein letztes Mal an ihren Geburtsort zurückgekehrt ist die Kultband Rhöner Dröhner aus Bad Hersfeld. Sieben Jahre nachdem sich die Band aufgelöst hat, gaben sie am vergangenen Samstag ein Comeback-Konzert im Bad Hersfelder Buchcafé, wo ihre Karriere vor circa 30 Jahren begann.

Bevor die vom Publikum sehnlich erwarteten Dröhner auf die Bühne kamen, haben die „Unpluggers“, ein Gesangsduo aus Niederaula, schon einmal eingeheizt und für ordentlich Stimmung gesorgt.

„Wir sind heiß, es brennt uns unter den Nägeln“, so Bertram Glotzbach, der Keyboarder der Rhöner Dröhner. Die Aufregung war den Musikern kurz vor ihrem Bühnen-Comeback ins Gesicht geschrieben und der Reiz war groß, nun endlich wieder auf die Bühne zu dürfen.

„Das wird gut,“ lautete die Prophezeiung der Band und schnell war klar: Damit hatten sie recht. Die Gäste im ausverkauften Konzertsaal des Buchcafés fieberten dem Auftritt entgegen. Direkt vor der Bühne wartete das Publikum, das die Musiker mit einem Countdown auf die Bühne holte.

Mit Handtüchern im Nacken – verschwitzt und außer Atem – kamen die Dröhner auf die Bühne und machten so deutlich: Das wird unsere letzte Zugabe. Unter diesem Motto stand das Konzert, das wahrscheinlich einmalig in dieser Form stattfand. Angemerkt hat man ihnen die siebenjährige Pause aber nicht.

In gewohnter Weise und als hätten sie niemals damit aufgehört, rockten die Rhöner Dröhner die Bühne. Das Publikum sang und tanzte mit ihrer Lieblingsband zu den beliebtesten Liedern aus über 20 Jahren Dröhner-Zeit.

Viel zu schnell verging der gemeinsame Abend im „Wohnzimmer“ der Band und verabschieden wollte man sich genau so wenig, wie vor sieben Jahren. (lh)

Kommentare