Tier hatte sich in Zaun verheddert

Retter in der Not: Bad Hersfelder Feuerwehr befreit Schaf aus misslicher Lage

Ein Feuerwehrmann befreit ein Schaf aus einem Zaun mit orangefarbenen Schnüren.
+
Ein Schaf befreite die Bad Hersfelder Feuerwehr aus einer misslichen Lage. Es hatte sich in einem Zaun mit Schnüren verheddert.

Kurioser Einsatz für die Bad Hersfelder Feuerwehr: Die Brandschützer mussten ein Schaf befreien, das sich in der Schnüre eines Zauns verheddert hatte.

Bad Hersfeld - Tier in Not meldete die Leitstelle am späten Mittwochvormittag: Die Bad Hersfelder Kernstadtwehr rückte mit neun Einsatzkräften aus und sah sich schließlich einem Schaf in misslicher Lage gegenüber.

Entdeckt hatte das Tier ein Kamerad, der gerade walken war, auf einem Grundstück in einer Kleingartenanlage hinter den Bahngleisen im Bereich Hainchenweg/Hubertusweg. Da er nicht wusste, seit wann das Schaf dort schon festhing, wem es gehört und es ziemlich warm war, habe er sich Sorgen gemacht und die Feuerwehrkollegen alarmiert. Selbst einschreiten konnte er nicht, da ein hoher Zaun den Weg versperrte.

Schaf in Not: In einer Bad Hersfelder Kleingartenanlage half die Feuerwehr einem Tier.

Für die Profis war das dann kein Problem: Mit Hilfe einer Leiter überwanden sie den Zaun und es dauerte nur wenige Sekunden, bis der Retter in der tierischen Not das Schaf befreit hatte, das anschließend schnell das Weite suchte...

Ein weiteres Tier, das scheinbar regungslos auf der Wiese lag und den Einsatzkräften verdächtig vorkam, gab ebenfalls keinen Grund zur Sorge. Auch dieses Tier sprang auf, als es näher in Augenschein genommen wurde.

Am Ende dauerte es fast länger, das große Feuerwehrfahrzeug aus den engen Gassen der Anlage wieder hinauszumanövrieren. Für die Kernstadtwehr war es so oder so ein besonderer Einsatz, denn in der Regel sind es Katzen, die die Feuerwehr auf den Plan rufen, ein Schaf hingegen war den ehrenamtlichen Helfern noch nicht untergekommen. (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare