Mit verbesserter Grafik

Resident Evil 4 VR kommt dieses Jahr auf den Markt

Frau benutzt ein virtual reality headset zum spielen
+
Details zu einem Virtual-Reality-Remake von Resident Evil 4 sind bekannt geworden

Das Gambling und iGaming gehören zu den etabliertesten Geschäften auf der ganzen Welt.

Sie sind seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer weiter gewachsen und hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr vergrößert. Mit dem Aufkommen des Internets ist das Glücksspiel auch online gegangen und Sie können sogar neue Online Casino bei CasinoBernie finden. In diesen Tagen hat sich auch VR (Virtual Reality) auch zu einem der neuesten Trends in der Tech-Industrie entwickelt. Der Einfluss der VR-Technologie auf reguläre Casinos könnte mehr oder weniger begrenzt sein. Es wird jedoch erwartet, dass sie viele bedeutende Veränderungen in der Welt des Online-Glücksspiels bewirken wird.

Es besteht eine starke Möglichkeit VR überall zu integrieren, da VR viele Vorteile enthält und kann jedem Kunden ein attraktiveres Erlebnis bieten. Das geschah auch mit Resident Evil 4.

Capcom kündigte weitere Details zu Resident Evil 4 VR an

Nach der ursprünglichen Ankündigung von Capcom sind weitere Details zu einem Virtual-Reality-Remake von Resident Evil 4 bekannt geworden. Das Spiel wird noch in diesem Jahr exklusiv für das Oculus Quest 2-Headset von Facebook erscheinen, obwohl das genaue Datum noch ein Geheimnis ist. Wie Capcoms erster Trailer andeutet, handelt es sich um eine First-Person-VR-Adaption des Third-Person-Spiels aus dem Jahr 2005, wobei der Fokus darauf liegt, dass sich Waffen und Bewegungen mit den Oculus-Touch-Motion Controllern natürlicher anfühlen.

Resident Evil 4 ist eines der meistverkauften Spiele von Capcom. Ursprünglich auf dem GameCube im Jahr 2005 veröffentlicht, wurde es seitdem auf PS2, Wii, Xbox 360, PS3, PS4, Xbox One und PC portiert und verkaufte laut Capcom 10,6 Millionen Einheiten auf allen Plattformen.

Das Spiel machte die schulterfreie Kameraansicht populär, die seither von haufenweise Horror- und Shooter-Spielen übernommen wurde. Interessanterweise wird dieses Erbe zurückgelassen, da Oculus sagt, dass Resident Evil 4 in VR in der Ego-Perspektive gespielt wird und mit VR-spezifischen Interaktionen im Hinterkopf umgebaut wurde.

Oculus Quest 2 und Resident Evil 4 für VR

In Zusammenarbeit mit Oculus Studios und Armature Studios wird das Remake die Kamera von Leon Kennedys in eine VR-freundlichere Ego-Perspektive verlagern. Bemerkenswert ist, dass dies das erste Mal ist, dass die Resident Evil-Serie in VR außerhalb des PlayStation-Ökosystems verfügbar ist. Resident Evil VII hatte eine sehr gut aufgenommene VR-Portierung, die es aber leider nie auf andere Plattformen geschafft hat. Das bedeutet, dass viele Leute von der wohl besten Möglichkeit ausgeschlossen wurden, das Spiel zu erleben. Mit etwas Glück ist Resident Evil 4 nur der Anfang und könnte helfen, Capcom davon zu überzeugen, den VR-Modus von Resident Evil VII auf mehr Plattformen zu veröffentlichen.

Selbst wenn man kein großer Resi-Fan ist, ist es unmöglich den Einfluss zu leugnen, den Resident Evil 4 auf das gesamte Survival-Horror-Genre hatte. Es markierte nicht nur eine neue Richtung für die Serie, indem es einen actionreichen Ton anschlug, sondern inspirierte auch direkt andere große Spiele, von Horror-Klassikern wie Dead Space und The Last of Us bis hin zu eher unerwarteten Titeln, wie Batman: Arkham Asylum und Gears of War.

Während das Original-Quest zu diesem Zeitpunkt knapp zwei Jahre alt ist, galt sein Prozessor schon zum Zeitpunkt der Markteinführung als veraltet. Die Herausforderung, das Spiel auf diesen Prozessor zu packen, verglichen mit dem leistungsfähigeren Prozessor des Quest 2, scheint der wahrscheinliche Grund zu sein, warum sich das Unternehmen dafür entschieden hat, es exklusiv für letzteres zu halten.

Der VR-Touch im Spiel

Oculus sagt, dass Armature nicht an den Grundlagen von Resident Evil 4 herumgeschraubt hat, aber es bekommt eine Menge VR-Touch. Resident Evil 4 für VR verwendet die Original-Levels und -Animationen des Spiels, die mit neu gemasterten Texturen überarbeitet wurden, und laut Oculus werden die Zwischensequenzen „in ihrem Originalformat“ gerendert. Aber Entwickler Armature Studio hat VR-freundliche Fortbewegungsoptionen hinzugefügt, wie die Möglichkeit, sich zu teleportieren oder durch eine raumgroße Umgebung zu laufen, zusätzlich zur Verwendung der Analogsticks des Touch-Controllers.

Sie nehmen Waffen und Gegenstände physisch aus der Umgebung auf und Sie können für jede Hand unterschiedliche Waffen ausrüsten. Die Feinde des Spiels greifen außerdem auf eine Weise an, die für den Kampf in der ersten Person optimiert ist.

Diese Ergänzungen erinnern an Features, die in anderen VR-Ego-Shootern wie Arizona Sunshine beliebt sind, dessen Entwickler Vertigo sogar schon einen neuen Trailer für sein kommendes kooperatives Spiel After the Fall veröffentlicht hat. Das Resident Evil 4-Remake ist Teil einer größeren Reihe von VR-Spielen, darunter eine Fortsetzung des Oculus Rift-Titels Lone Echo, sowie ein Horror-Stealth-Spiel namens Wraith: The Oblivion - Afterlife, welches auf Oculus Quest und Rift erscheinen wird.

VR Resident Evil 4 für ein neues Spielvergnügen

Capcom hat bereits Resident Evil 7 auf PlayStation VR spielbar gemacht, aber dies ist das erste Resident Evil-Spiel in voller Länge, das für VR entwickelt wurde. Resident Evil 4 ist auch die erste Quest 2-App, die nicht auf der originalen Oculus Quest spielbar sein wird. Oculus verlangte, dass alle Launch-Titel für das Quest 2 mit dem Vorgängermodell kompatibel sind, ließ aber die Tür für ein exklusives Spiel offen, das die zusätzliche Leistung eines neueren Headsets benötigt und Resident Evil 4 scheint offenbar dieses Spiel zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare