Fast 700 rollende Ferienhäuser im Landkreis zugelassen

Rekord: Wohnmobile beliebt wie nie zuvor

Hersfeld-Rotenburg. Nicht nur bundesweit, auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg scheinen Wohnmobile immer beliebter zu werden.

635 solcher rollenden Ferienhäuser waren Anfang Januar 2017 bei der Zulassungsstelle angemeldet, 699 Wohnmobile meldete die Zulassungsstelle gar Anfang September dieses Jahres – das ist neuer Rekord.

Zum Vergleich: Anfang 2009 waren erst 487 Fahrzeuge dieses Typs im Kreis angemeldet. Seitdem ist die Anzahl mit einer Ausnahme kontinuierlich gestiegen (siehe Hintergrund). Auf etwa 1000 Einwohner kamen Anfang 2017 somit rund 5,3 Wohnmobile. Der bundesweite Spitzenreiter war mit 14,75 Wohnmobilen pro 1000 Einwohner der Kreis Schleswig-Flensburg, wie der Zeitungsdienst Südwest mitteilt. Hersfeld-Rotenburg nahm in der deutschen „Wohnmobil-Bundesliga“ den 219. von 398 ausgewerteten Stadtstaaten, Stadt- und Landkreisen ein.

Die Daten stammen vom Kraftfahrt-Bundesamt. Bundesweit ist der Bestand an Wohnmobilen von 2009 bis 2017 um 125 066 gestiegen.

Ein Faktor für die steigende Nachfrage könnte laut der Mitteilung des Zeitungsdienstes Südwest die wachsende Zahl kaufkraftstarker Rentner und Pensionäre sein. Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg seien es überwiegend ältere Leute, die in der Zulassungsstelle Wohnmobile anmelden, bestätigt Matthias Koenig, Leiter des Fachdienstes Verkehr und Chef der Kfz-Zulassung. Neben den relativ hohen Anschaffungskosten hätten Rentner vermutlich eher als Berufstätige die Möglichkeit, längere Reisen zu unternehmen.

Wer ein Wohnmobil fahren darf, hängt vom Gewicht des rollenden Ferienhauses und vom Ausstellungsjahr des Führerscheins ab. Beachten sollten Fahrer Dinge wie den längeren Bremsweg und das Kurvenverhalten, unangeschnallt im Wohnbereich zu sitzen, kann gefährlich werden. 

Kommentare