Polizei fahndet

Mann wird zu Boden geschlagen - bedroht und ausgeraubt

Mann hält Faust nach oben, im Hintergrund verschwommenes Licht
+
Die Polizei fahndet nach einem Mann. Er soll einen Mann angegriffen haben. (Symbolbild)

Die Polizei fahndet derzeit nach einem unbekannten Mann. Dieser hat einen Mann mit Schlägen zu Boden gebracht. Anschließend raubte er ihn aus. 

  • Polizei fahndet nach Angreifer.
  • Er schlug einen Mann zu Boden und bedohte diesen anschließend.
  • Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Hersfeld - Am Bahnhof in Bad Hersfeld kam es zu einem Übergriff auf einen Mann. Dieser wurde am Donnerstagmittag (08.10.2020) von seinem Kontrahenten mit Faustschlägen angegriffen. Der alkoholisierte Mann ging daraufhin zu Boden. Sein Angreifer forderte von dem Mann am Boden dessen Geld, wie die Polizei berichtet.

Als dieser sich weigert es herauszugeben, zog der Angreifer einen Gegenstand, der an ein Messer erinnerte. Der Bedrohte rückte daraufhin sein Geld heraus. Das Opfer wurde durch den Angriff nicht verletzt, wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung bekannt gab.

Polizei: Angreifer konnte nach der Tat flüchten

Der Angreifer konnte zwar flüchten, aber ein Zeuge lieferte der Polizei eine Beschreibung des Mannes. Der Mann wird von dem Zeugen wie folgt beschrieben:

Geschlechtmännlich
Größe1,85 Meter
KopfbedeckungSchwarze Mütze aus Wolle
KleidungAllgemein in dunkler Farbe
BartStoppelbart
Vermeintliche Staatszugehörigkeitrussisch

Wer Hinweise zum mutmaßlichen Täter oder zum Tatgeschehen hat, kann diese an die Polizeistation Bad Hersfeld unter 06621/932-0 geben. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise zu dem Fall entgegen. Außerdem ist es möglich diese über die Onlinewache einzureichen.

Zahl der Straftaten: Polizei meldet Rückgang

Anders als dieser Fall vielleicht vermuten lässt, ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2019 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit weniger als 365.000 Straftaten wurden rund zwei Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2018. Elf Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2019 laut hessischem Innenministerium der Niedrigste seit 1980.

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2019 zurück: Sie ist auf 5.823 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2018 waren es 5.971, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2019 auf einen historischen Tiefstand gesunken, heißt es vom Innenministerium. (luc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion