Anpassung wegen unterschiedlicher Bevölkerungszahlen geplant

Neuer Zuschnitt für Landtags-Wahlkreise?

Hersfeld-Rotenburg. Zur nächsten Landtagswahl Ende 2018 könnten die Grenzen für die Wahlkreise in Hersfeld-Rotenburg neu zugeschnitten werden. Entsprechende Pläne werden im Moment in den Fraktionen des hessischen Landtags diskutiert.

Die Gemeinde Ludwigsau soll statt dem Wahlkreis Hersfeld dann Rotenburg angehören und Eiterfeld von Fulda nach Hersfeld wechseln.

Das hängt mit einem Ungleichgewicht der durchschnittlichen Einwohnerzahlen in den einzelnen Wahlkreisen zusammen. Die CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt bestätigt das Vorhaben vorsichtig: „Ziel einer Überarbeitung wäre, Rechtssicherheit zu schaffen, damit das Ergebnis der Landtagswahl nicht angefochten werden kann.“ Genau das wäre möglich, wenn die Zahl der Wahlberechtigten in einzelnen Kreisen um mehr als 25 Prozent vom Durchschnitt abweicht. Das ist laut Arnoldt in acht Kreisen der Fall.

Der Abgeordnete des Wahlkreises Hersfeld, Torsten Warnecke (SPD), mahnt, einen Neuzuschnitt genau zu durchdenken.

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich ist mit den Plänen nicht glücklich. Er sagt: „Ich halte es für sinnvoll, dass man sich bei den Wahlkreisen an den Landkreisgrenzen orientiert, wie bisher.“ Ludwigsaus Verwaltungschef Thomas Baumann sieht erstmal kein grundsätzliches Problem: „Die guten Kontakte zu Torsten Warnecke werde ich aufrecht erhalten. Ich glaube nicht, dass sich die Ludwigsauer von einem Neuzuschnitt beeindrucken lassen.“

Die Verschiebung der Wahlkreisgrenzen könnte eine Neuverteilung der politischen Verhältnisse im Kreis Hersfeld nach sich ziehen. Ein Sprecher des Innenministeriums hat bestätigt, dass die Anpassung der Landtagswahlkreise aktuell Thema ist, konkrete Ergebnis-se gebe es noch nicht. Der Gesetzentwurf soll im September in den Landtag eingebracht werden. 

Wahlkreisgrenze ist nicht gleich Landkreisgrenze. Aktuell gehört die Gemeinde Eiterfeld noch dem Wahlkreis Fulda 1 an. Die Wahlkreisgrenze zwischen Hersfeld und Rotenburg verläuft bei Ludwigsau, Friedewald und Heringen. Die südlichsten Kommunen des Wahlkreises Rotenburg, die bei der Landtagswahl miteinbezogen werden, sind Alheim, Rotenburg, Bebra, Ronshausen und Wildeck. Zum Wahlkreis Rotenburg gehören auch Sontra, Herleshausen, Waldkappel und Ringgau, die nicht mehr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, sondern bereits im Werra-Meißner-Kreis liegen. Im Wahlkreis Hersfeld leben rund 78 000 Menschen, im Wahlkreis Rotenburg 72 000 Menschen. (jpf)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare