Gemeinde investiert in Röhrigshof 95 100 Euro – Für Allgemeinheit zugänglich

Neuer Spielplatz für Kita

So könnte es aussehen: Der Entwurf zeigt den neuen Spielplatz für die Kindertagesstätte, der auf dem Röhrigshofer Festplatz entstehen soll. Entwurf: Sauerland-Spielgeräte

Harnrode. Auch wenn die Sitzung der Philippsthaler Gemeindevertretung am Rosenmontag stattfand – Anlass zum Frohsinn gibt es in der Marktgemeinde derzeit nur bedingt.

„Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, scherzte die Parlamentspräsidentin Ilona Öchel-Henkel zur Begrüßung.

Finanzielle Situation

Mit einer Normalisierung der Haushaltslage sei frühestens 2018 zu rechnen, sagte Bürgermeister Ralf Orth in seinem Bericht zum Haushaltsvollzug. Deshalb gelte es, ein Konzept zur Haushaltssicherung zu entwickeln, um die kommunale Selbstverwaltung dauerhaft zu gewährleisten. Gewerbesteuereinbußen und Rückforderungsansprüche sorgen für einen prognostizierten Finanzmittelbedarf von 2,7 Millionen Euro, der nur mit Kassenkrediten ausgeglichen werden muss.

Spielplatz Röhrigshof

Trotz angespannter Finanzlage investiert die Marktgemeinde in einen neuen Spielplatz an der gemeindlichen Kindertagesstätte in Röhrigshof. Einstimmig haben die Gemeindevertreter diesem Bauvorhaben, das nach Berechnungen der Verwaltung rund 95 100 Euro kosten wird, zugestimmt. Möglich wird die Investition durch ein Förderdarlehen über 76 953 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm. Der Tilgungsanteil des Landes beträgt 61 562 Euro, die Gemeinde übernimmt inklusive weiterer Eigenmittel einen Anteil von 33 600 Euro. Bei mittlerweile 75 Kindergarten- und zwölf Krippenkindern sei die Kapazität des bisherigen Kita-Spielplatzes erschöpft, berichteten Leiterin Annett Döll uns Tobias Döll vom Bauamt der Gemeinde. Auf einem Teil des Festplatzes soll jetzt ein Spielplatz mit großer Kletterkombination, Kriechtunnel, Schaukeln, Balancierbalken, Hüpfplatten, Sandkasten, Trampolin, Fußballtor und Rufanlage entstehen. Einen Teil der Arbeiten wird der Bauhof selbst übernehmen, Eltern haben bereits Hilfe beim Aufbau eines Geräteschuppens in Aussicht gestellt. Außerhalb der Kita-Öffnungszeiten soll der Spielplatz für die Allgemeinheit geöffnet sein.

Zukunftsausschuss

Ebenfalls einstimmig haben die Gemeindevertreter den in der konstituierenden Sitzung eingerichteten Zukunftsausschuss mit der Suche nach Entwicklungsperspektiven beauftragt. Die Gemeinde stehe vor einer Zäsur, verdeutlichte Bürgermeister Ralf Orth. Es gelte, den Übergang vom Bergbau zu anderen Arbeitsplätzen zu gestalten, die Wertschöpfung in der Region zu halten und die Gemeinde langfristig zu stabilisieren.

Das bedeute allerdings nicht, dass die Gemeinde den Bergbau vorzeitig aufgebe, betonte der Rathauschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare