Smartes Bad Hersfeld

Neue Stadtverwaltung: Strom aus dem Treppenhaus

Mattschwarz und edel: Die Fassaden-Photovoltaikanlage in der Breitenstraße. Foto: Markus Gilbert/NH

Die neue Bad Hersfelder Stadtverwaltung in der Breitenstraße produziert ihren Strom selber.

Das Gebäude in der Breitenstraße 57 – bekannt als ehemaliges „Telekomgebäude“ – wird zu einem neuen Standort für die Bad Hersfelder Stadtverwaltung umgebaut. Hier werden, beginnend im November, in den nächsten Monaten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen, über das Stadtgebiet verstreuten Standorten einziehen.

An dem neuen Gebäude in der Breitenstraße 57 hat sich viel getan. Dazu gehört auch der Anbau eines zweiten Treppenhauses, das vor allem als zweiter Fluchtweg in Notfällen dient. Die Stadtwerke Bad Hersfeld haben gemeinsam mit der Stadt die Gelegenheit genutzt, die Sonnenseite der Treppenhausverkleidung durch Solarmodule zu gestalten. Die mattschwarze Oberfläche soll nicht nur edel aussehen, sondern auch Blendwirkungen vermeiden.

Die Fassade erzeugt dabei je nach Sonnenstand bis zu 11 Kilowatt (kW) Solarstrom, eine zusätzliche Dachflächenanlage weitere 19 kW. Insgesamt wird das Gebäude Breitenstraße 57 jährlich voraussichtlich etwa 24.000 Kilowattstunden Strom durch erneuerbare Energie selbst produzieren, heißt es dazu in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Bürgermeister Thomas Fehling würdigt die „smarte Fassade“ als ein zukunftsweisendes Projekt in Richtung aktiver Klimaschutz.

Umweltfreundlich

Die Stadtwerke Bad Hersfeld haben beide Photovoltaikanlagen in Zusammenarbeit mit der Heussner & Nuhn GmbH aus Allmershausen aufgebaut. Die Stadt Bad Hersfeld wird die Anlagen betreiben. Wenn künftig Mitarbeiter der Stadtverwaltung in der Breitenstraße arbeiten, wird ein Teil des dabei benötigten Stroms direkt auf und an dem Gebäude umweltfreundlich und kostensparend erzeugt.

Die Stadtwerke Bad Hersfeld betreiben neben dem Wasserkraftwerk an der Fulda bereits Photovoltaikanlagen auf Dächern und Blockheizkraftwerke zur umweltschonenden Energieerzeugung. „Wir freuen uns, dass wir hier, an dieser exponierten Stelle, in Zusammenarbeit mit der Stadt auch erstmals eine Fassade aus Solarelementen gestalten konnten. Das passt gut zu unserem Ziel, künftig noch mehr erneuerbare Energie direkt vor Ort in Bad Hersfeld zu erzeugen“ erläutert Markus Gilbert, Geschäftsführer der Stadtwerke. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare