Fraktion wehrt sich gegen Unterestellungen

NBL/Grüne: Fehling soll Verunglimpfungen zurücknehmen

Andrea ZietzFraktions-vorsitzendeGrüne/NBL

Die Fraktion Grüne/NBL in der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung hat Bürgermeister Thomas Fehling dazu aufgefordert „Verunglimpfungen zurücknehmen“.

Das Stadtoberhaupt scheine es darauf anzulegen, „die Stadtpolitik über Nebenschauplätze zu attackieren“, heißt es in einer Pressemeldung.

Hintergrund ist der Besuch des unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs stehenden Ex-Intendanten Dieter Wedel und dessen Treffen mit Fehling im vergangenen Sommer. Aufgrund eines Dreizeilers in einem Kommentar wurde der Presserat angerufen und eine vorläufige Missbilligung gegen die Hersfelder Zeitung erwirkt, schreibt Fraktionschefin Zietz: „Damit hätte der Fall erledigt sein können.“ Fehling habe jedoch eine Gelegenheit gesehen, „mal wieder per Facebook-Botschaft auszuteilen“. Die Tageszeitung sei massiv angegriffen und den Magistratsmitgliedern Geheimnisverrat unterstellt worden. Den Parteien wurde geraten, „in den eigenen Reihen aufzuräumen“.

In den vergangenen Wochen sei diese pauschale Verunglimpfung thematisiert, vom Bürgermeister jedoch nicht ausgeräumt worden. Nun sehe sich die Fraktion Grüne/NBL in der Pflicht, der Sache öffentlich nachzugehen. Stand zu Beginn der Affäre noch die Frage, wer wen eingeladen hat im Vordergrund, ist es inzwischen der ehrverletzende Umgang des Bürgermeisters mit seinen Stadträtinnen und Stadträten. „Aufräumen sollte zuerst Bürgermeister Fehling bei seinen wiederkehrenden Verbalentgleisungen per Facebook“, so Zietz.

Gerade sei einstimmig und in großem gegenseitigem Respekt ein Haushalt aufgestellt worden und jetzt werden alle Fraktionen in den sehr persönlichen Zwist des Bürgermeisters mit der HZ hineingezogen. „Unsere Fraktion steht hinter unserer Stadträtin Antje Fey-Spengler“, bekräftigt Zietz „und wir lassen nicht zu, dass sie oder die anderen Magistratsmitglieder von Thomas Fehling auf diese Weise angegangen werden.“

Die Fraktion hat für die nächste Stadtverordnetenversammlung einen Antrag gestellt, in dem Fehling zur Aufklärung aufgefordert wird. Fraktionsvize Thomas Bös ergänzt: „Sollten sich keine eindeutigen Belege für die Attacke des Bürgermeisters finden, dann erwarten wir, dass er die Behauptungen zurücknimmt und sich entschuldigt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare