Polizei ermittelt gegen 62-Jährigen

Nach Unfall mit 1,73 Promille: Mann fährt Mofa nach Hause und täuscht Diebstahl vor 

ARCHIV - Ein Alkoholtest bei einem Mann, aufgenommen am 04.02.2005 während einer Polizeikontrolle bei Karlsruhe. Die Folgen von Alkohol, Drogen und Medikamenten im Straßenverkehr sind Thema einer Fachtagung der Landesverkehrswacht am Mittwoch in Rostock. Foto: Uli Deck/dpa (zu dpa "Tagung: Jeder elfte Verkehrstote durch alkoholbedingten Unfall" vom 27.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Gegen einen 62-jährigen aus Bad Hersfeld wird gleich wegen zwei Straftaten ermittelt.

Nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss fuhr ein 62-Jähriger aus Bad Hersfeld sein Mofa offenbar selbst nach Hause und meldete es anschließend als gestohlen. 

Ein 62-Jähriger aus Bad Hersfeld ist am Samstag gegen 13.20 Uhr mit seinem Mofa auf der Friedewalder Straße in Bad Hersfeld gestürzt.

Er blieb laut Polizei unverletzt, am Zweirad entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Ein Atemalkohol-Vortest ergab einen Wert von 1,73 Promille. 

Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

62-Jährige meldete sein Mofa als gestohlen

Zwei Stunden später meldete er sich telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass sein Mofa, welches am Unfallort verschlossen abgestellt war, entwendet worden sei.

Ihm wurde daraufhin mitgeteilt, dass dieselbe Streifenbesatzung in Kürze zwecks Anzeigenaufnahme zu ihm nach Hause komme.

Durch die eingesetzten Beamten wurden die Ermittlungen am Tatort aufgenommen und Zeugen befragt.

Mann hatte sein Mofa selbst ins eine Garage gestellt

Aufgrund erster Ermittlungsergebnisse, einer genauen Täterbeschreibung und einer eindeutigen Fluchtrichtung bestand der Verdacht, das der zuvor verunfallte 62-Jährige sein Zweirad selber abgeholt und es vom Unfallort weggefahren haben könnte.

Strafverfahren wegen Vortäuschens eines Kraftfahrzeugdiebstahls

Dieser Verdacht bestätigte sich: Das Mofa wurde in der Garage des Mannes gefunden. Der 62-Jährige muss sich jetzt nicht nur wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, sondern auch wegen des Vortäuschens eines Kraftfahrzeugdiebstahls verantworten. Ein Atemalkohol-Vortest bei dem 62-Jährigen ergab nun 1,71 Promille. Im Rahmen des Strafverfahrens wurden zwei weitere Blutproben angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare