Viele Aktionen in der Innenstadt

Miteinander leben: 12. Deutscher Behindertentag in Bad Hersfeld

+
Miteinander Tanzen: Auch die Tanzgruppe Kunterbunt der Lebenshilfe trat zum Behindertentag auf.  

Bad Hersfeld. Unter dem Motto „Miteinander leben - voneinander lernen“ stand der zwölfte Deutsche Behindertentag am Samstag in Bad Hersfeld. 

Organisator Manfred Wiedemann eröffnete pünktlich um zehn Uhr am Samstagmorgen die Veranstaltung und übergab die Bühne gleich an die fünfköpfige Band „Glasklar Instereo“. Diese Band mit behinderten Musikern covert mit ganz eigenen Interpretationen die Songs der Großen. Jeder in der Band war mit vollem Eifer dabei, spielte so, wie er es kann und die Band wirkte wie aus einem Guss.

Danach tanzten die kleinen und größeren Tanzschüler der Tanzschule Meckbach vor der großen Bühne des schwarzen Fulda-Show-Trucks im Wechsel mit der Band „Glasklar Instereo“. Ganz bunt ging es weiter mit der Tanzgruppe „Kunterbunt“ der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung. Die kleinen technischen Probleme ließen sich schnell mit der Wiedergabe via Handy lösen und die bunte Gruppe tanzte voller Freude was das Zeug hielt. Nach den erfreulich kurz gehaltenen Grußworten der Politik mit Dr. Wolfgang Dippel , Dr. Michael Koch und Thomas Fehling sowie Geschäftsführer Martin Ködding vom Klinikum HEF-ROF präsentierte der Sänger Matthias Baselmann sein Solo-Programm mit akustischer Gitarre und einprägsamer Stimme. Das zog neben vielen neugierigen Gästen auch Festspielschauspielerin Anouschka Renzi an, die es sich nicht nehmen ließ, bei Cat Stevens „Father and Son“ einfach mitzusingen. Aber es gab nicht nur Action an der Hauptbühne auf dem Linggplatz, sondern auf der ganzen Fußgängerzone bis zur Klaus- und Breitenstraße hinunter gab es viel zu erleben und auszuprobieren. Neben Bratwurst, Getränken, Kaffee, Kuchen und Eis für das leibliche Wohl gab es Hüpfburgen, Parcours für Scooter und Rollatoren, einen Sinnespfad für die Füße, Stelzenlauf, Rollenrutsche, Kinderschminken und vieles mehr. 

Die insgesamt zwanzig Stände der sozialen Vereine, Selbsthilfegruppen, des Landes und des Kreises sowie privater Unternehmen boten umfangreiche Informationen rund um das Thema Behinderung, Inklusion und Mobilsein. Zum Beispiel konnte man sich bei der aus Holland angereisten Firma Weersink die genaue Funktionsweise von Autoliften anschauen und auch ausprobieren. Der Hauptmagnet am Nachmittag war natürlich die Bühne am Linggplatz mit den RoxxBusters, die zwischen Pink Floyd und AC/DC keinen bekannten Rock- und Poptitel ausließen und mit enormer Spielfreude präsentierten. Zum Abschluß boten mit etwas mehr Ruhe, aber gekonnt und stimmlich perfekt „Stereo Coffee“ ihre Pop-, Jazz und Party-Songs, die bei perfekten Sommerwetter alle Gäste einluden, miteinander zu leben und zu tanzen.

12. Deutscher Behindertentag in Bad Hersfeld

Kommentare