Erstklässler auf dem Schulhof begrüßt

Der Minister mittendrin: Einschulungsfeier an der Grundschule An der Sommerseite

Besuch vom Kultusminister: Prof. Dr. Alexander Lorz (Mitte, schwarzes Jackett) mischte sich bei der Einschulungsfeier an der Grundschule An der Sommerseite in Bad Hersfeld unter die Gäste. Rechts daneben Landrat Dr. Michael Koch.
+
Besuch vom Kultusminister: Prof. Dr. Alexander Lorz (Mitte, schwarzes Jackett) mischte sich bei der Einschulungsfeier an der Grundschule An der Sommerseite in Bad Hersfeld unter die Gäste. Rechts daneben Landrat Dr. Michael Koch. Auf dem Gelände und in den Gängen herrscht Maskenpflicht, am Platz durfte der Schutz aber abgenommen werden.

31 Kinder und ihre Eltern – aufgeteilt in zwei Gruppen – haben am Dienstag in der Grundschule An der Sommerseite in Bad Hersfeld die Einschulung gefeiert.

Bad Hersfeld – Neben bunten Schulranzen und Schultüten gab es dabei auch viele bunte Masken zu sehen. Denn natürlich hatte man sich auch dort der aktuellen Situation angepasst und die Feier coronagerecht geplant.

An der frischen Luft und mit liebevoll gestalteter Deko ließ es sich auf dem Schulhof wunderbar feiern. Die Stühle für die Gäste waren mit ausreichend Abstand aufgestellt worden und im Eingangsbereich stand Desinfektionsmittel bereit, an dem sich dann auch der prominente Gast nach seiner Ankunft bediente, Hessens Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz.

Seit 1999 besuchen Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen.

31 neue Schüler wurden von Schulleiterin Petra Bock nacheinander willkommen geheißen – am Morgen war zunächst die Klasse 1 b, die Erdmännchen, an der Reihe. Am späteren Vormittag die 1 a, die Koalas. Mitbringen durften die aufgeregten und schick gekleideten Mädchen und Jungen diesmal zwar nur Eltern und Geschwister, der feierlichen Stimmung tat das allerdings keinen Abbruch. Das Programm hatte die Schule gemeinsam mit der evangelischen Martinskirche und Pfarrerin Tamara Schäfer gestaltet, da auch der sonst übliche Schuleingangsgottesdienst ausfallen musste.

„Ihr werdet in einem ganz besonderen Jahr eingeschult“, wandte sich Lorz in seiner kurzen Ansprache an die Kinder und betonte dabei, dass es nach wie vor Grund zu feiern und sich zu freuen gebe. Der Übergang von der Kita in die Grundschule sei schließlich ein „wichtiger und schöner Schritt“. Er betonte zudem, wie wichtig es gerade jetzt sei, aufeinander acht zu geben. Und weil er nicht nur Umstände machen wollte, wie Lorz mit einem Augenzwinkern erklärte, war er nicht mit leeren Händen gekommen: Im Gepäck hatte er eine Zuwendung für die Schule sowie „Schulstarter-Taschen“ für die Erstklässler mit Schulheften, Stundenplänen, Malbüchern, Stiften und Lesezeichen. Dass er extra aus Wiesbaden angereist war, wollte Lorz gern als Zeichen verstanden wissen: „Nicht nur in den Ballungsgebieten gibt es Schulen!“

Mit einem Tanz erfreute die Klasse 2 a das Publikum, Bock und Schäfer steuerten lehrreiche Geschichten zum Programm bei, und dann ging es auch schon fast das erste Mal gemeinsam in den Klassenraum. Auf dem Gelände und in den Gängen gilt die Maskenpflicht, im Unterricht nicht. Dafür ist jeder Tisch mit einem „Maskenparkplatz“ ausgestattet worden, wie Petra Bock berichtete.

Für Minister Lorz, Landrat Dr. Michael Koch und die Vertreter des Staatlichen Schulamts blieb nach dem offiziellen Teil noch ein wenig Zeit, um über aktuelle Themen wie die Digitalisierung der Schulen oder die Corona-Regeln im Schulalltag zu reden. Lob gab es dabei vom Minister noch für die schnelle Umsetzung des Pakts für den Nachmittag im Landkreis.

Genau 1000 Erstklässler werden dieses Jahr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eingeschult, 1750 sind es im gesamten Bezirk des Staatlichen Schulamts Bebra, zu dem auch der Werra-Meißner-Kreis gehört. (nm)

Weitere Fotos von der Einschulung in der Grundschule An der Sommerseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare