Lange Vorgeschichte

Betreuungsraum für Schule und Kita in Asbach wird gebaut

+
Weg damit: Die alte Hausmeisterwohnung der Mehrzweckhalle Asbach macht dem neuen Betreuungsraum Platz.

Die Vorgeschichte ist lang, nun geht es tatsächlich los: An der Mehrzweckhalle im Bad Hersfelder Stadtteil Asbach soll ein Betreuungsraum für Schule und Kindergarten gebaut werden.

Die ehemalige Hausmeisterwohnung muss dafür weichen. In dem neuen Betreuungsraum kann dann auch die Mittagsverpflegung der Kinder erfolgen.

Wenn die Corona-Krise den Baufirmen nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, soll der Anbau nach den Herbstferien im Oktober bezugsfertig sein.

Er besteht nach Angaben von Bauverwaltungschef Johannes van Horrick aus einem großen, unterteilbaren Betreuungsraum, einem angrenzenden Küchenbereich und einer Personaltoilette.

Weiter wird ein Durchbruch zur Halle geschaffen, damit die dort bereits vorhandenen, behindertengerechten Toiletten genutzt werden können. Auch eine weitere Fluchttür für den Saal wird in diesem Zuge mitgebaut. Kosten wird der Anbau rund 500 000 Euro.

An den Kosten war auch eine zügigere Umsetzung des Bauvorhabens gescheitert. Weil anfangs zu groß geplant worden war – neben anderen Extrawünschen auch mit zusätzlichen Sanitäranlagen – hatte sich die Sache hingezogen. Ortsvorsteher Uwe Seitz hatte schon im Dezember 2018 von einem „verlorenen Jahr“ für die dringend benötigten Räumlichkeiten gesprochen.

Denn bei der Ausgabe des Mittagessens für die Kita-Kinder und die Kolibri-Schule muss man sich mit Provisorien behelfen. Eigentlich hatte Seitz damals auf einen Baubeginn im vergangenen Frühjahr gehofft.

Wieder ein Jahr später ist es so weit: Der Abriss der alten Wohnung ist so gut wie vollzogen, der Tiefbau mit dem Bau der Fundamente, so versichert Johannes van Horrick, folgt gleich im Anschluss. (ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare