Aber bitte auf Französisch!

Lockerer Sprachaustausch für Französisch-Liebhaber beim "table ronde" in Bad Hersfeld

+
Gemeinsame Leidenschaft: Sonia Rudolph (Mitte) zusammen mit Freunden und weiteren Frankreich-Liebhabern des „table ronde“ im Nebenraum des Buchcafés.

Bad Hersfeld. Küsschen rechts, Küsschen links, strahlende Gesichter und fröhliches Lachen: Schon bei der Begrüßung erkennt man, dass die Herzen der Teilnehmer am „table ronde“ (auf Deutsch: runder Tisch) vor allem für die französische Sprache und Kultur schlagen.

Begrüßt wird sich nämlich auf französische Art. In Frankreich gibt man guten Freunden nicht einfach die Hand, man begrüßt und verabschiedet sich mit einem „bise“. Das ist meist kein richtiger Kuss, sondern eine Berührung der Wange, bei der der Kuss in die Luft geht. Zudem hört man sofort ein freudiges „Salut“ (Hallo) und „Ça va?“ (Wie geht’s?), sobald jemand den Raum betritt.

Ins Leben gerufen wurde der „table ronde“ von Sonia Rudolph. Sie stammt gebürtig aus Frankreich, zog jedoch im Kindesalter mit ihrer Familie nach Deutschland und wuchs somit in zwei Kulturen auf. Im Laufe der Jahre zog sie wieder in ihre Heimat, kehrte aber letztendlich wieder nach Deutschland zurück.

Um die Liebe zu ihrer Muttersprache weiter ausleben zu können, engagierte sie sich von Beginn an im deutsch/französischen Partnerschaftsverein der Gemeinden Ludwigsau und Changé. Zudem gründete sie den „table ronde“ und bot somit vielen weiteren Frankreich-Liebhabern die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre auf Französisch auszutauschen, die Sprache zu üben und mehr über die Kultur zu erfahren.

Dazu gehören nicht nur Menschen, die Land, Leute und Sprache lieben, sondern auch Menschen, die in Frankreich studiert, gearbeitet oder gelebt haben, die Sprache unterrichten oder das Land als Urlauber kennen. Brigitte Wagner unterrichtet beispielsweise Französisch an der Volkshochschule und kommt gerne zum abendlichen Treffen, um sich mit ihren Freunden auf Französisch auszutauschen.

Bernd Prokupek, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Ludwigsau/Changé, nutzt die Chance, um sein Französisch zu verbessern, da er viel Kontakt mit seinen französischen Freunden pflegt.

Die Größe der Gruppe variiert zwischen zehn und 25 Teilnehmern, deshalb setzt Sonia Rudolph vor allem auf Gespräche in kleineren Gruppen. Gesprochen wird natürlich überwiegend französisch, tauchen jedoch mal Wortschwierigkeiten auf, wird auch schnell mal zurück ins Deutsche gewechselt. Die Sprachniveaus sind sehr unterschiedlich, es können sowohl Muttersprachler als auch Anfänger am „table ronde“ teilnehmen. Eine gewisse Grundkenntnis der Sprache muss allerdings vorhanden sein: „Wir bieten keinen Sprachunterricht an“, betont Sonia Rudolph. Zweck des Treffens ist lediglich, die Sprache zu üben und zu sprechen, während man einen schönen Abend mit Freunden verbringt. Momentan findet der „table ronde“ alle vier Wochen im Buchcafé in Bad Hersfeld statt. Wer ebenfalls ein Liebhaber der Sprache und des Landes ist und nun Interesse bekommen hat, kann sich gerne bei Sonia Rudolph melden: Telefon: 0 66 21 / 8 01 41 15. (lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare