Unfall auf der A 4 Richtung Westen

Lkw durchbricht die Leitplanke zwischen Hönebach und Obersuhl

Dieser Lkw kam am Dienstag auf der A 4  zwischen Obersuhl und Hönebach von der Fahrbahn ab und verursachte einen Schaden von 110 000 Euro. 
+
Dieser Lkw kam am Dienstag auf der A 4  zwischen Obersuhl und Hönebach von der Fahrbahn ab und verursachte einen Schaden von 110 000 Euro. 

Am Dienstagmorgen brach ein Lkw durch die Leitplanke der A 4 zwischen Obersuhl und Hönebach. Die Polizei schätzt den Schaden auf 110 000 Euro.

Es war den Bergediensten am Dienstagmittag völlig klar, dass es kompliziert werden würde, den Sattelzug, der am Morgen gegen 8 Uhr auf der Autobahn 4 zwischen Obersuhl und Hönebach nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war, mehrere Meter Leitplanke niedergewalzt hatte und eine Böschung hinuntergerutscht war, wieder aus dem Straßengraben herauszuholen.

Nur mehreren kräftigen Bäumen war es geschuldet, dass der mit Kfz-Teilen beladene Sattelzug nicht umkippte. Der 42-jährige Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Ab 13 Uhr wurde dann eine Vollsperrung der A 4 ab Wildeck-Obersuhl in Fahrtrichtung Kirchheim eingerichtet und ein großer Autokran mit 160 Tonnen Tragkraft aufgestellt.

Ziel der Berger war es, den Auflieger von der Zugmaschine zu trennen und auf die Straße zu ziehen. Im zweiten Arbeitsgang sollte dann die Zugmaschine geborgen werden. Und die Bergefachleute hatten Glück. Der Sattelauflieger ließ sich ohne große Komplikationen von der Zugmaschine lösen und auf die Autobahn stellen.

Nach rund fünf Stunden wurde dann die Richtungsfahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben. Auf der Umleitungsstrecke über Wildeck-Obersuhl kam es aufgrund des umgeleiteten Verkehrs zu erheblichen Behinderungen.

Der Sachschaden, den der Lastwagen, der auf der A 4 zwischen Obersuhl und Hönebach in Richtung Westen unterwegs gewesen war, bei seinem Unfall anrichtete, wird von der Polizei auf 110 000 Euro geschätzt. 100 000 Euro davon allein am Lkw selbst. Der Fahrer blieb unverletzt. Andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. (yk/fab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare