Tag der offenen Tür

Lernen mit allen Sinnen an der Konrad-Duden-Schule

+
Kleine Dinge ganz groß: Dicht umlagert waren die Mikroskope im Biologie-Fachraum, wo große und kleine Entdecker voll auf ihre Kosten kamen.

Ihr vielfältiges Angebot aus allen schulischen Bereichen präsentierte die Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld beim Tag der offenen Tür.

Welten öffnen, indem junge Menschen mit allen Sinnen an Kunst, Kultur und Naturwissenschaften herangeführt werden – das ist in der Konrad-Duden-Schule Programm. Welche Vielfalt und Lebendigkeit die Atmosphäre in der Schule auszeichnet, war beim Tag der offenen Tür deutlich zu spüren.

Ob beim Musizieren in der Aula, beim Toben und Spielen in der Sporthalle, beim Experimentieren in den neu gestalteten Räumen der Naturwissenschaften, beim Malen, Werkeln oder beim spielerischen Sprachenlernen: Vieles gab es zu entdecken und auszuprobieren und diese Angebote nahmen die Besucherinnen und Besucher aller Altersstufen gerne an.

Die Schule, die seit 2008 zu den hessischen Kulturschulen gehört, zeigte an diesem Tag einmal mehr, dass neben Kunst, Musik und Theater auch die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer und der Sport im Schulalltag nicht zu kurz kommen.

Die Schülerinnen und Schüler waren zusammen mit den Mitgliedern des Lehrerkollegiums engagiert bei der Sache, um den zahlreichen Besuchern ihre Schule vorzustellen. Kleister kochen aus Gummibärchen, mikroskopieren, heimische Tierarten kennen lernen, chemische Experimente bestaunen, bei denen es dampfte, blubberte und bei denen Kupfermünzen einen goldfarbenen Schimmer entwickelten, konnte man neben vielem anderen in den naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen. Aber auch wer eher musisch interessiert war, kam auf seine Kosten. Wer wollte, konnte versuchen, einem Blasinstrument einen Ton zu entlocken, Memory mit französischen Vokabeln zu spielen oder „Wortarten-Popcorn“ zu naschen, historische Wandkarten zu restaurieren, eine römische Variante des Mühlespiels auszuprobieren und vieles mehr. Auch ein neu entwickeltes Escape-Game, bei dem es um die Jagd nach „Konrads Geheimnis“ ging, konnte getestet werden.

Ihr Können präsentierten in der Aula auch die musikalischen Gruppen wie der Gitarrenkurs, die KDS-Singers und der Percussion & Drum Circle. In der Sporthalle gab es vielfältige Möglichkeiten für Kinder und Erwachsene, gemeinsam in Bewegung zu kommen. Und wer nach all den Aktivitäten eine Stärkung brauchte, fand diese am durch den Schulelternbeirat reichlich bestückten Büffet.

In einer beeindruckenden Präsentation, in der auch die überdimensionale Nachbildung des Helmes des Ritters Eberhard von Engern eine Rolle spielte, erinnerte die Theater-AG an die Aufführung ihres Stückes zur Vitalisnacht von 1378. Und auch der neue KDS-Song, der zu Beginn des Tages der offenen Tür in der Aula mit einer Tanzperformance vorgestellt wurde, wurde begeistert aufgenommen. Am Umgang mit dem neuen Song wurde deutlich, dass die Kreativität der Schülerinnen und Schüler an der Schule auf vielen Ebenen gefördert wird: Mithilfe von Handys, Computern und eines Audio-Bearbeitungsprogramms wurde sofort nach der Uraufführung an der Weiterentwicklung des Songs zu einem Hörspiel gearbeitet.

Tag der offenen Tür an der Konrad-Duden-Schule

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare