55. Prunksitzung in Sorga

Lachen im Dorf der Klatschraketen

Begeisterten mit ihrem Tanz als Gladiatoren: Die „Imperadas“ des TSV Sorga

Sorga – Mit einem breit aufgestellten Programm feierte der TSV Sorga am Samstag seine 55. Prunksitzung unter dem Motto „Bevor der Hessentag erwacht, feiert Sorga Fassenacht“.

Pünktlich um 20.11 Uhr hat der Präsident Michael Diebel die Sitzung eröffnet. Für ihn gab es neben der Jubiläumssitzung noch einen Grund zum Feiern: Seine Tochter hatte Geburtstag.

Bilder von der 55. Prunksitzung in Sorga

Dann begrüßten Reiner „Haggy“ Hagemann und Michael „Harry“ Herlitze das Publikum und erklärten die „Regeln“ des Sorgaer Karnevals für alle, die zum ersten Mal dort waren. „Bei uns wird nicht einfach nur Zugabe gerufen, das kann ja jeder. Erst wird langsam geklatscht, dann immer schneller und am Ende die Hände nach oben reißen“, erklärten die beiden Moderatoren die Klatschrakete.

Louisa Heinrich verzauberte das Publikum mit ihrem Auftritt als Funkenmariechen. Dann war Bobfahren angesagt: Die „Wendehälse“ des TSV Oberhaun nahmen das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise in den Schnee.

Passend zur Gestaltung der Mehrzweckhalle, die in eine Baustelle verwandelt worden war, trat „Fitto“ auf und behandelte mit dem ihm eigenen Humor die aktuellen Probleme in der Welt. Vom Azubi, dem, wie er sagt, „Arsch ZUm BIer holen“, ließ er sich dann ein Bier bringen.

Daraufhin begeisterten die Hofgarde und das Solztalballett die Zuschauer mit ihren Choreografien. Zum kräftigen Mitsingen regte Denise Vollmer mit Klassikern wie „Du hast mich 1000 Mal belogen“ und „Warum hast du nicht Nein gesagt“ an. Handstände, Räder, Hebefiguren – die Turnerinnen des TVH bewiesen ebenfalls ihr Können. Bevor es in die Pause ging, gratulierte der Kathuser Karnevalsverein zum 55-jährigen Jubiläum.

In der Pause wurde weiter getanzt, für die musikalische Unterstützung sorgte „TMP Sounds“. Danach traten die „Glatzköpp“, eine Männertanzgruppe mit pinken Trainingsanzügen, auf. Die „Särcher Hummeln“ präsentierten einen Tanz, in dem sie das Nonnendasein in pinken Paillettenkleidern uminterpretierten. Besonders viel Applaus ernteten die letzten drei Auftritte.

Die „Imperadas“ des TSV Sorga begeisterten mit ihrem Kriegertanz, bei dem Auftritt der „grünen einzigartigen Eulalia“ gab es viele Lacher. „XXX“, die Männertanzgruppe des TSV, sorgte mit ihrem Tanz als Superhelden für Stimmung.

Vor dem großen Finale gab es noch eine schlechte Nachricht für alle Sorgaer Karnevalfans: Reiner „Haggy“ Hagemann beendet seine Zeit als Moderator beim Fasching. Da bekam auch Michael „Harry“ Herlitze „ein bisschen Pipi in die Augen“.

Zum Schluss kamen noch einmal alle, die aufgetreten waren, auf die Bühne. Danach wurde die Bühne zum Tanzen freigegeben, und die Feier konnte ausgelassen weitergehen. Von Gesa Göbel

Kommentare