Zum 35. Geburtstag

Kunstverein Bad Hersfeld gestaltet Schaufenster-Galerie am Rathaus neu

+
Der Kunstverein Bad Hersfeld gestaltet zum 35-jährigen Bestehen die Schaufenster am Platz vor dem Rathaus neu.Von links im Bild: Hildegund Bode (stellvertretende. Vorsitzende), Pressesprecher Dieter Gerhäuser, Schriftführerin Heidi Steinbach und Vorsitzender Wolfgang Stache. Das komplette Bild sehen Sie, wenn Sie auf das Kreuzchen oben rechts klicken.

Kunst in der Stadt sichtbar machen, aus den Museen und Galerien in die Öffentlichkeit holen – das ist seit 35 Jahren das Anliegen des Kunstvereins Bad Hersfeld.

Dessen Mitglieder denken sich deshalb immer neue Aktionen und Aktivitäten aus.

Kunstaktionen im Park, zum Beispiel, Schaufenster-Performances und immer wieder die Schaufenster-Galerie. Die Kunst soll zu den Menschen kommen, soll ohne Barriere für alle sichtbar sein, soll neugierig machen und dazu einladen, Dinge zu hinterfragen und neu zu entdecken.

Dieser Tradition bleibt der Kunstverein auch in seinem 35. Jahr treu, auch wenn Aktivitäten in Zeiten von Corona nur sehr eingeschränkt möglich seien. Mit der Neugestaltung der Vitrinen am Rathausplatz macht der neue Vorstand des Kunstvereins auf dessen vielfältige Angebote und Aktivitäten aufmerksam. Neben farbenfrohen Arbeiten der Mitglieder erlauben Zeitungsausschnitte und Exponate auch einen Rückblick auf die interessante Geschichte des Vereins.

„Der Kunstverein ist eine wichtige Institution, eine Marke in Bad Hersfeld“, betont Pressesprecher Dieter Gerhäuser. „Der Verein bereichert das Kulturangebot unserer Stadt und fördert durch Ausstellungen und Begegnungen Kontakte im In- und Ausland.“ Neben Ausstellungen in den Partnerstädten hat der Kunstverein auch eine Partnerschaft mit Vercelli in Italien aufgebaut. Wiederbelebt werden soll der Kontakt zum Kunstverein in Fulda, der im Herbst in Bad Hersfeld ausstellen will.

Auch wenn die geplante Schaufenstergalerie zum 70. Geburtstag der Bad Hersfelder Festspiele um ein Jahr verschoben wird, soll es in diesem Jahr trotzdem eine Kunstschau in den Geschäften geben. 20 Läden und 23 Künstlerinnen und Künstler machen mit und präsentieren ihre Arbeiten von Mitte Juni bis Mitte August.

An den Plänen für einen Kultursommer in Bad Hersfeld in diesem Jahr, der statt der abgesagten Festspiele mit einem bunten Angebot an Theater, Musik und Kunst für kulturelles Leben sorgen will, sei der Kunstverein beteiligt, sagt der neue Vorsitzende Wolfgang Stache. Details werden aber erst genannt, wenn sie im Stadtmarketingverein und mit der Stadt abgestimmt worden seien.

Auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt legt der neue Vorstand des Kunstvereins mit Wolfgang Stache, seiner Stellvertreterin Hildegund Bode, Pressesprecher Dieter Gerhäuser, Schriftführerin Heidi Steinbach und Schatzmeisterin Tina Bärmann großen Wert. Der Kunstverein sei dankbar für die Unterstützung der Stadt, die unentgeltlich die Räume im Haus der Begegnung und die Kinderakademie zur Verfügung stelle und Ausstellungen im Kapitelsaal und im Dachgeschoss der Galerie im Stift ermögliche. „Der Kunstverein benötigt aber zudem noch Räumlichkeiten für ständige Arbeits- und Ausstellungsflächen“, betont Pressesprecher Gerhäuser ein langjähriges Anliegen.

Gezielt will der Kunstverein zudem auf Schulen zugehen und gemeinsame Aktionen anregen. „Unsere Altersstruktur ist recht fortgeschritten“, sagt Wolfgang Stache. „Wir wollen etwas aufbauen, was den Verein weiter bringt.“ (zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare