Neubau für die fusionierten Wehren in Asbach und Beiershausen

Kostenexplosion in Asbach: Feuerwehrgerätehaus 800.000 Euro teurer

Bad Hersfeld. Beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Asbach explodieren die Kosten: 800.000 Euro Mehrkosten drohen nach derzeitigem Stand der Dinge.

Das Gemeinschaftsprojekt für die fusionierten Wehren in Asbach und Beiershausen soll 800 000 Euro teurer werden als bisher geplant.

Um die momentan in der Ausschreibung befindlichen Arbeiten an der Alsfelder Straße nicht insgesamt stoppen zu müssen, kam die Hiobsbotschaft jetzt im Haupt- und Finanzausschuss per Dringlichkeitsantrag auf den Tisch. Auf knapp vier Millionen Euro war das Projekt bisher festgesetzt, wovon 3,5 Millionen von der Stadt Bad Hersfeld zu tragen waren. 495 000 Euro steuert das Land Hessen bei.

Die drohenden Mehrkosten begründete Bauverwaltungschef Johannes van Horrick mit der erforderlichen Erweiterung eines Abwasserkanals, mit notwendigen Bodenverbesserungen auf dem Baugrund und den allgemeinen Kostensteigerungen in allen Gewerken. Diese wurden vom Architekturbüro aus vergleichbaren Projekten errechnet. Damit nähern sich die Gesamtkosten wieder der ursprünglichen Schätzung von rund fünf Millionen Euro.

Man habe dennoch Glück im Unglück, teilte Bürgermeister Thomas Fehling mit, weil sich kurzfristig zusätzliche finanzielle Spielräume ergeben hätten. Eine Zwischenfinanzierung könne über die Wirtschaftsbetriebe erfolgen, die weitere Verbuchung über die Veränderungsliste zum Haushalt 2019. (ks)

Rubriklistenbild: © Rico Lb - Fotolia

Kommentare