Klingende Völkerverständigung

Großes Konzert-Projekt in Bad Hersfeld zu Beethovens Neunter 

+
Ein dickes Buch sind die Noten für die neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven. Kantor Sebastian Bethge plant ein großes Konzert mit einem internationalen Chor.

Ein klingendes Zeichen der Völkerverständigung will der Bad Hersfelder Kantor Sebastian Bethge am 31. Mai mit Orchester und internationalem Chor setzen.

In der Stadtkirche soll Beethovens neunte Symphonie aufgeführt werden.

2020 wird der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens gefeiert. Seine neunte Symphonie mit dem eindrucksvollen Schlusschor „Ode an die Freude“ ist wie kaum ein anderes Kunstwerk zum Inbegriff der Sehnsucht nach einer besseren und menschlicheren Welt geworden, erläutert Bethge. Mit der Aufführung in der Stadtkirche will er diesem Gedanken einen besonderen Ausdruck verleihen.

Zu der Aufführung sollen Gastsängerinnen und -sänger aus ganz Europa eingeladen werden. Sebastian Bethge hat deshalb zunächst Kontakt zu den Partnerstädten und Regionen Bad Hersfelds und des Kreises Kontakt aufgenommen, und aus dem tschechischen Sumperk bereits eine Zusage bekommen. „Zehn Sänger haben sich fest angemeldet“, freut er sich. Auch aus der französischen Partnerstadt L’Hay-les-Roses und aus dem englischen Malmesbury sei bereits Interesse bekundet worden. Gäste aus Polen werden dagegen wohl nicht kommen können, weil dort genau zu dieser Zeit ein großes regionales Fest stattfindet. Interesse angemeldet hat dagegen ein Studentenchor aus dem sibirischen Perm, der vor einiger Zeit zu einem Auftritt in Bad Hersfeld war und gerne wiederkommen möchte.

Darüber hinaus sind jedoch alle willkommen, die sich an dem großen Projekt beteiligen wollen, betont Bethge: Italiener, Spanier, Franzosen, Holländer, Ukrainer, Polen und Menschen anderer Herkunft, die in der Region leben und Freude am Singen haben. Und natürlich auch Deutsche, die sich beteiligen wollen.

Notwendig sind allerdings entweder gute Vorkenntnisse des Stücks oder die Bereitschaft, im Vorfeld an den Proben der Kantorei (immer mittwochs ab 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus) teilzunehmen, um Melodie und Text einzustudieren. Geplant ist nämlich nur eine gemeinsame Probe mit dem ganzen großen internationalen Chor, die am Tag vor dem Konzert, am Samstag, 30. Mai, ab 15 Uhr in der Stadtkirche stattfinden soll.

Den Orchesterpart werden die Thüringer Philharmoniker aus Saalfeld und Rudolstadt übernehmen. Auch Solisten sind engagiert.

„Eine besondere Freude ist es uns, dass der Staatsminister für Europa, Michael Roth, die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen hat“, sagt Sebastian Bethge.

Einzelsänger und Gruppen können sich noch bis zum 1. März anmelden im Büro Musik an der Stadtkirche, Kirchplatz 5 in Bad Hersfeld, oder per E-Mail: info.hersfelder-kirchenmusik@ekkw.de.

Dort können sich auch Bad Hersfelder melden, die bereit sind, Mitwirkende des Konzerts für einige Nächte bei sich aufzunehmen oder die das Projekt finanziell unterstützen wollen. Wer mit einem Europa-T-Shirt oder einer EU-Fahne ins Konzert kommt, soll einen Rabatt auf den Eintritt erhalten. (zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare