Von Körperverletzung bis Stalking: Hersfelder wird in Psychiatrie untergebracht

Fulda. Körperverletzung bis massives Stalking - ein 36-jähriger Bad Hersfelder wird jetzt laut Gerichtsbeschluss dauerhaft in einer Psychiatrie untergebracht.

Nach Körperverletzung, Sachbeschädigungen, Bedrohungen und Beleidigungen, die er aufgrund einer paranoiden Schizophrenie im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen hat, wird ein 36-Jähriger aus Bad Hersfeld dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Die 1. Große Strafkammer des Landgerichts Fulda folgte mit dieser Entscheidung den Anträgen von Verteidigung und Staatsanwaltschaft, die darin – auch mangels Plätzen im beschützten Wohnen – die einzige Möglichkeit sahen, dass der Bad Hersfelder regelmäßig seine Medikamente einnimmt und nicht wieder gewalttätig wird. Konkret ging es um massives Stalking des Hersfelders gegen seinen Vater und dessen Ehefrau, die nicht die Mutter ist. (jce)

Rubriklistenbild: © Fredrik von Erichsen/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion