Dr. Tobias Hermann neben Geschäftsführer Martin Ködding

Klinikum Hersfeld-Rotenburg wird künftig von Doppelspitze geführt

+
Das Klinikum Hersfeld-Rotenburg wird künftig von einer Doppelspitze geführt: Dr. Tobias Hermann (rechts) ergänzt Geschäftsführer Martin Ködding (links). In der Mitte Landrat Dr. Michael Koch.

Bad Hersfeld. Das Klinikum Hersfeld-Rotenburg wird ab dem neuen Jahr von einer Doppelspitze geführt: Dr. Tobias Hermann wurde neben Martin Ködding zum Geschäftsführer ernannt.

Die strategische Weiterentwicklung in der Unternehmensleitung des Klinikums Hersfeld-Rotenburg führt im neuen Jahr zu personellen Veränderungen, heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises. Die Gesellschafterversammlung hat Dr. Tobias Hermann zum 1. Januar 2019 zum weiteren Geschäftsführer für alle Gesellschaften des Klinikums Hersfeld-Rotenburg bestellt. 

Hermann wird sich somit in einer Doppelspitze die Aufgaben im Unternehmen mit Martin Ködding teilen. Ködding wird weiterhin die kaufmännischen Geschäftsfelder betreuen, Dr. Hermann die Medizin und Pflege verantworten, heißt es.

Landrat Dr. Michael Koch, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums, schätzt Hermann als „kompetenten Verhandler“ und lobte am Rande der Sitzung: „Dr. Hermann hat sich als medizinischer Direktor einen guten Ruf im Hause und innerhalb der Belegschaft erarbeitet. Er ist eine gute Wahl für die neue strategisch wichtige Position.“ Die bisherige Funktion des Medizinischen Direktors wird aufgegeben und nicht nachbesetzt. Die fachlich-inhaltlichen Zuständigkeiten im medizinischen Bereich würden durch Dr. Hermann in seiner neuen Funktion als Geschäftsführer weiterhin wahrgenommen.

Die Funktion des Pflegedirektors auf Konzernebene entfällt ebenfalls. Marcus Ries wird gleichberechtigt mit Michael Gottbehüt die Leitung des Pflegedienstes am Standort Klinikum übernehmen.

Das Direktorium des Unternehmens soll zu Kompetenzzentren in den Bereichen Finanzen, Personal und Service weiterentwickelt werden und ist künftig somit deutlich kleiner aufgestellt. „Diese komplexe und weitreichende Umstrukturierung wird uns helfen, den Anforderungen an unsere Unternehmen auch zukünftig gerecht zu werden“, erklärte Martin Ködding am Freitag gegenüber den Mitarbeitern des Klinikums.

In den einzelnen Kliniken werden zudem die Zuständigkeiten der Betriebsleitungen weiter ausgebaut. Diese wird weiterhin durch den Ärztlichen Direktor, Pflegedirektor und einen Kaufmännischen Direktor gebildet.

Die Betriebsleitung stelle das zentrale Steuerungs- und Entscheidungsgremium der Häuser dar. Die bisher als „Standortverantwortliche“ bezeichneten kaufmännischen Leiter werden künftig die Bezeichnung „Kaufmännischer Direktor“ beziehungsweise „Kaufmännische Direktorin“ führen. Wilfried Imhof wird das Klinikum Bad Hersfeld und die Orthopädie, Sabine Eydt das HKZ und die Klinik am Hainberg als Sprecher der Betriebsleitungen gegenüber der Geschäftsführung vertreten. (red/nm)

Kommentare