Lulluskrammarkt

Käse und warme Socken auf dem Dippenmarkt

+
Egal, ob die Oberfläche gerade oder gebogen ist, mit diesem Putzsystem wird alles streifenfrei blank, verspricht der Erfinder.

Bad Hersfeld. Tausende Besucher aus dem näheren und weiteren Umfeld kamen am Mittwoch zum  Lulluskrammarkt, dem Dippenmarkt, nach Bad Hersfeld und kauften freudig.

Dicht gedrängt stehen die Kunden um den Stand von Käse-Fred aus Hamburg und halten die Geldscheine schon parat. Der Händler mit dem frechen Mundwerk kommt schon seit vielen Jahren zum Lulluskrammarkt in Bad Hersfeld und verkauft dort feinen Käse. Natürlich superfrisch und lange haltbar. Immer noch einen packt er in seine Körbchen – alles für einen Zehner.

Viele der Kunden wissen das und kommen eigens an seinen Stand, um sich erst unterhalten zu lassen und dann eine ganze Tüte voll Käse mitzunehmen.

Viele Händler haben Stammkunden

Nicht nur Käse-Fred hat Stammkunden in Bad Hersfeld. Auch viele der anderen Händler kommen regelmäßig und werden freudig begrüßt. Und oft sind es überzeugte Kunden, die nach einem Jahr Nachschub brauchen oder im Bekanntenkreis von ihrem Kauf erzählt haben.

Besonders gefragt sind Putzmittel, die, wenn man den wortreichen Anpreisungen der Händler glauben mag, fast von alleine wirken, auf jeden Fall mit wesentlich weniger Arbeitsaufwand, als das, was man bisher verwendet hat.

Arbeitserleichterung versprechenauch die Anbieter von Gemüsehobeln und superscharfen Messern. Ruckzuck sind die Zwiebeln in feine Würfel und die Möhren ein gleichmäßige Streifen geschnitten, fast wie von selbst. Auch Produkte, die man aus der Fernsehwerbung kennt, werden auf dem Markt angeboten.

Alte Glühbirnen im Angebot

Außerdem gibt es schicke Tücher, warme Schals und Mützen, Socken in verschiedenen Ausführungen, Handtaschen, Geldbörsen und Gürtel, Spielsachen, allerlei Geschmeide, Vieles für die Gesundheit und – für die Liebhaber alter Stromfresser-Lampen – Glühbirnen in verschiedenen Wattstärken und noch viel mehr.

Mehr als 130 Händler boten ihre Waren an und gekauft wurde freudig. Viele Marktbesucher schlossen auch einen Stadtbummel an und gönnten sich eine Pause im Café oder Restaurant. Und nachdem der Tag kalt und nebelig begonnen hatte, lachte ab mittags die Sonne für Händler und Marktbesucher.

Von Christine Zacharias

Besucher drängten sich auf dem Dippenmarkt in Bad Hersfeld

Kommentare