Interview

Julia Engelmann kommt in die Stiftsruine: "Ich bin Vollzeitpoetin"

+
Julia Engelmann – Poetin, Poetryslammerin, Sängerin und Schauspielerin – kommt in die Stiftsruine. 

Julia Engelmann kommt im Rahmen ihrer Tour “Poesiealbum“ am Mittwoch, 31. Juli, in die Stiftsruine nach Bad Hersfeld.

Die Veranstaltung mit Musik und Texten beginnt um 20 Uhr. Wir haben die 27-Jährige interviewt. 

Sie schreiben eigene Texte, singen, zeichnen und schauspielern. Gibt es etwas davon, das Sie am liebsten machen?

Ich glaube, das ist ein bisschen so, als ob man eine Mutter nach ihrem Lieblingskind fragt. Ich liebe es, mich auszudrücken und mache dann immer das am liebsten, was ich in dem Moment mache. In den letzten Jahren ist das Schauspiel in den Hintergrund gerückt, weil ich es einfach so genieße, meine eigenen Texte zu schreiben. Das gilt für Musik genauso wie für Gedichte.

Welchen Beruf üben Sie aus?

Ich würde sagen, irgendwie den der Vollzeitpoetin. Wenn ich auf Partys gefragt werde, sage ich immer, ich schreibe Gedichte.

Seit wann schreiben Sie eigene Texte?

Ich schreibe eigentlich schon immer, quasi seit der Grundschule. Damals war mein Wunsch, auch irgendwann mal einen Roman zu veröffentlichen. Gedichte, die ich dann auch vorgetragen habe, schreibe ich, seit ich siebzehn Jahre alt war. Also: So richtig schreibe ich jetzt schon seit zehn Jahren.

Wo nehmen Sie Ihre Inspiration her?

Aus ganz vielen ungelösten Fragen, die ich an das Leben habe, aus Gesprächen, die mich inspirieren oder von Menschen, denen ich begegne.

Viele Menschen können sich gut mit Ihren Texten identifizieren. Aber es gibt auch Kritik. Wie gehen Sie damit um?

Ich finde konstruktive Kritik sehr wichtig. Ich versuche auch, alles aus bestem Gewissen zu machen, und dann ist es auch okay, wenn das nicht alle mögen.

Sind Ihre Texte autobiografisch?

Ja. Ich denke auch, dass Schreiben ein gutes Ventil ist, um Gefühle abzulassen oder rauszulassen. Für mich ist es aber mehr als nur das. Wenn ich etwas veröffentliche, frage ich mich schon „was ist das Schöne darin?“ um das festzuhalten und zu teilen. Es geht dabei nicht nur um mich, sondern auch darum, was sich für jemand anderen zu lesen lohnt.

Mit Ihrer Tour “Poesiealbum“ sind sie am Mittwoch, 31. Juli, in der Stiftsruine hier in Bad Hersfeld. Auf was kann sich das Publikum freuen?

Also erst mal freue ich mich auf das Publikum. Die Location ist wirklich total zauberhaft. Ich bringe Musik und Gedichte mit und eine Menge Konfetti. Es wird ein Abend zum Nachdenken, aber auch zum Tanzen.

Wird es nach Ihrem Auftritt auch eine Autogrammstunde geben?

Auf jeden Fall! Jeder der möchte, kann auch gerne ein Foto mit mir machen oder sein Buch signiert bekommen.

Es gibt noch einige Restkarten.

Zur Person

Julia Engelmann wurde 1992 in Elmshorn geboren. Ab 2010 spielte sie in „Alles was zählt“ zwei Jahre lang eine der Hauptrollen. 2012 begann sie ein Psychologie-Studium, das sie abbrach. Danach widmete sie sich zunehmend ihrer Leidenschaft, dem Schreiben. Bekannt wurde sie schließlich 2014 durch ihren Auftritt beim „Bielefelder Hörsaal-Slam“. Dort trug sie ihren Poetry Slam “Eines Tages, Baby“ vor, der auf Youtube bis heute bereits zwölf Mio. Mal angeklickt wurde. Mittlerweile hat die Wahl-Berlinerin schon vier Lyrik-Bestseller veröffentlicht, die sie selbst illustrierte. Außerdem erschien 2017 ihr erstes Musikalbum „Poesiealbum“, ausschließlich mit eigenen Texten, was sich direkt auf Platz neun in den deutschen Albumcharts platzierte.

Von Hannah Scheithauer

Kommentare