Naturschutz spenden

HZ, HNA und Inserenten schenken Zukunft und lassen Bäume pflanzen

Eine Hand hält einen Laubbaum Symbolbild
+
Dank der Spende kann HessenForst 350 Bäume pflanzen!

350 Setzlinge durch das Magazin „Nachhaltig GRÜN leben“, die von HessenForst in unserer Region aufgeforstet werden.

Unsere Wälder leiden dramatisch. Sie sind von Stürmen, Dürre und dem Borkenkäfer gekennzeichnet, mancherorts sind die großen Kahlflächen oder die Vielzahl abgestorbener Bäume ein erschreckender Anblick.

Umso schöner, dass die Hersfelder Zeitung und die Hessische Niedersächsische Allgemeine gemeinsam mit ihren Werbepartnern aus diesem Magazin dazu beitragen, den Wald von morgen zu pflanzen. Denn jeder Inserent in dem Produkt „Nachhaltig Grün leben“ sorgt dafür, dass mit einem Teil seiner Anzeigenkosten der Wald wieder aufgeforstet wird - je größer die Anzeige, desto mehr Bäume können gepflanzt werden. Das ist ein großartiger Erfolg, denn von der Spende kann HessenForst 350 Bäume pflanzen.

HZ, HNA und Inserenten lassen Bäume pflanzen

Information über Erfolg des Magazins Nachhaltig Grün leben anzeigen hz
Information über Erfolg des Magazins Nachhaltig Grün leben anzeigen hz
Information über Erfolg des Magazins Nachhaltig Grün leben anzeigen hz
Information über Erfolg des Magazins Nachhaltig Grün leben anzeigen hz
HZ, HNA und Inserenten lassen Bäume pflanzen

350 Bäume durch das Magazin „Nachhaltig GRÜN leben“

Jeder Inserent in diesem Produkt sorgt für zusätzliche Nachhaltigkeit. Aus der gemeinsamen Aktion der Hersfelder Zeitung und HNA Rotenburg-Bebra haben die Inserenten durch den erlösten Anzeigenumsatz 350 Setzlinge ermöglicht, die von HessenForst in unserer Region aufgeforstet werden. Ein wichtiger Schritt für die Nachhaltigkeit.

Vielen Dank an alle Unterstützer! 

Die Spende wird im Forstamt Rotenburg eingesetzt und zwar im Staatswald der Revierförsterei Alheim. Rund eineinhalb Kilometer südlich des Alheimers ist durch die Kalamitäten der letzten Jahre eine etwa drei Hektar große Freifläche entstanden. Diese ist über die „Guttelsstraße“ gut zu erreichen.

Interessierte Spender können bei einer Wanderung nach „ihren Bäumchen“ schauen. Im Frühling des nächsten Jahres sollen im Zentrum der Freifläche Kirschen, Ahorne, Kiefern und Douglasien gepflanzt werden. Am Oberhang werden Eichen eingebracht. In den übrigen Randbereichen wird sich Naturverjüngung einstellen. Hier ist vor allem mit den Baumarten Lärche und Birke zu rechnen. Durch die Mischung mehrerer Baumarten auf einer Fläche wird unser Wald widerstandsfähiger gegen Klimaveränderungen und ihre Folgen.

HessenForst setzt auf standortangepasste Naturverjüngung und ergänzt diese mit weiteren Baumarten. Die Mission heißt „Mischwald für morgen“. Sie hat u.a. das Ziel, dass sich auch unsere Kinder und Enkel zukünftig am Wald erfreuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare