Corona im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Hoffen auf Freibadöffnung - Covid 19-Erkrankungen bei Amazon

Schwimmbad Kirchheim
+
Ob und wann die Schwimmbäder im Kreis wieder öffnen, soll sich noch in dieser Woche klären. Unser Bild entstand im Schwimmbad in Kirchheim

Ob die Freibäder auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ab Montag, 15. Juni, wieder öffnen dürfen, soll sich erst am kommenden Freitag entscheiden. 

Bei ihrer Dienstversammlung am Dienstag  konnten sich Landrat und Bürgermeister noch nicht auf eine gemeinsame Linie einigen. Harald Preßmann, Sprecher der Bürgermeister im Landkreis, sagte auf Nachfrage: „Wir wollen noch in dieser Woche eine landkreisweite Lösung zur Öffnung der Freibäder finden. Eine Absprache mit allen Bürgermeistern ist für Freitag geplant.“ Medien berichten, dass das Land einer behutsamen Öffnung unter Einhaltung strenger Hygieneregeln zugestimmt habe.

Corona-Hotspot bei Amazon?

Unterdessen soll sich nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ das Amazon-Verteilzentrum FRA 3 an der Amazonstraße zu einem neuen Corona-Hotspot in der Region entwickeln. Angeblich soll sich dort die Zahl der Infizierten auf mindestens 17 erhöht habe. Amazon bestätigt die Zahl nicht, spricht aber auf Anfrage unserer Zeitung von „einer geringen Anzahl an Fällen“. Der Standort FRA 1 sei weiterhin nicht betroffen. Man stehe täglich mit dem Gesundheitsamt des Landkreises in Kontakt, sagt Sprecher Thorsten Schwindhammer. Für das Verteilzentrum FRA 3 gilt mittlerweile Maskenpflicht (wir berichteten bereits).

Das Landratsamt will die Gerüchte nicht kommentieren. „Zu sämtlichen unternehmens- und personenbezogenen Fragen gibt der Landkreis keinerlei Auskunft. Demnach geben wir als Kreis keine Einzelheiten zu individualisierbaren Unternehmen heraus“, erklärte Kreissprecherin Jasmin Krenz auf Anfrage unserer Zeitung. In der Belegschaft herrsche große Verunsicherung, heißt es im Spiegel-Bericht zu Amazon. Im Betrieb kursierten Gerüchte, dass es noch viel mehr Infizierte gebe, wird ein Belegschaftsmitglied von dem Nachrichtenmagazin zitiert. Verdi fordert deshalb, umfassende Tests bei den Mitarbeitern zu starten.

Die Nachrichten auch unterwegs immer im Blick mit der hersfelder-zeitung.de-App.

„Die Grundstimmung ist nicht negativ“, widerspricht Schwindhammer. Auch die Zahl der besorgten Rückfragen aus der Belegschaft sei nicht sprunghaft angestiegen. „Aber ich würde lügen, wenn ich sage: Corona ist keine Herausforderung“, so der Sprecher. Es gebe einen Spannungsbereich zwischen Lockerungen im privaten Bereich und den strengen Auflagen im Betrieb. Amazon appelliert verstärkt an die Mitarbeiter, auch im Privaten vorsichtig zu sein.

Inzidenzwert im Landkreis steigt auf 22,3 

Drei Neuinfektionen am Dienstag haben die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 22,3 steigen lassen. Diese Zahl gibt an, wie viele Fälle in einer Woche pro 100 000 Einwohner gemeldet wurden. Ab einem Wert von 50 droht ein kreisweiter Shutdown. Wie Kreis-Sprecher Pelle Faust auf Nachfrage mitteilt, handelt es sich bei den drei neu positiv auf das Coronavirus Getesteten um Kontaktpersonen von bereits Infizierten. 184 Frauen und Männer gelten als genesen, 22 Menschen sind nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben

(ses, cig, kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare