Stadt Bad Hersfeld informiert über Einschränkungen

Hessentag: Ohne Erlaubnis keine Durchfahrt

Der Hessentag naht: Sicherheit war das Thema einer Info-Veranstaltung im Bürgerhaus Hohe Luft, bei der Erster Stadtrat Gunter Grimm (Foto) diesmal Ärzte und Anwälte um Verständnis für die unvermeidlichen Einschränkungen bat. Foto: Karl Schönholtz

Bad Hersfeld. Für alle, die in der Innenstadt zu tun haben oder dort ihren Geschäften nachgehen, wird der Hessentag mit Einschränkungen verbunden sein.

Der Hessentag wird Bad Hersfeld im Juni 2019 für mindestens zehn Tage in den Ausnahmezustand versetzen. 

Die Organisatoren des Landesfestes versuchen deshalb, mit einer Reihe von Inforveranstaltungen für die Betroffenen, frühzeitig aufzuklären und um Verständnis zu werden. Diese Woche waren beispielsweise Ärzte und Anwälte eingeladen, nächste Wochen folgen Handel und Gewerbe.

Erster Stadtrat Gunter Grimm, der beim Hessentag für das Thema Sicherheit zuständig ist, stellte im Bürgerhaus Hohe Luft gleich zu Beginn klar, dass Rettungswege genauso berücksichtigt seien wie der Zugang für Notfälle und Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

Für alle anderen gilt jedoch, dass die Kernstadt während der eigentlichen Festtage vom 7. bis 16 Juni und wahrscheinlich ein paar Tage davor sowie ein paar Tage danach nur sehr eingeschränkt zugänglich sein wird.

Grundsätzlich braucht es dann eine Durchfahrtgenehmigung. Wer keinen eigenen Parkplatz oder einen bei seinem Arbeitgeber hat, der muss sein Fahrzeug auf die Extra-Flächen außerhalb des Sperrgebietes stellen und von dort aus mit dem Shuttle-Bus ins Zentrum fahren.

Gunter Grimm versuchte anfänglichen Bedenken („Dann kann ich meine Praxis gleich zumachen!“) mit dem Hinweis zu begegnen, dass lediglich fünf der zehn Festtage Arbeitstage seien und dass das östliche Industriegebiet an der Landecker Straße mit Ausnahme der Festzugaufstellung am 16. Juni frei zugänglich bleiben wird. Eine Verdoppelung der Nahverkehrsverbindungen der Cantus-Bahnen aus Richtung Kassel und Fulda zum Halbstunden-Takt soll ebenfalls für Entlastung sorgen. Der Schwerlastverkehr ab 3,5 Tonnen wird weiträumig umgeleitet.

Die groben Details der Verkehrsregelungen, die sowohl einem möglichst reibungslosen Ablauf wie der Sicherheit dienen, bekamen die Besucher des Info-Abends in einem gedruckten Handout mit auf den Weg. Letzte Details wird es erst relativ kurz vor dem Fest geben, weil sich manches immer noch ändern kann.

Für alle Fragen wird eine Servicestelle eingerichtet, deren Standort aber noch nicht feststeht.

Eingangs hatte die städtische Hessentagsbeauftragte Anke Hofmann die wichtigsten über das Stadtgebiet verteilten Ausstellungen und die vom Bahnhof bis in den Kurpark reichende Hessentagsstraße vorgestellt.

Kommentare