Kolumne zum Landesfest

Unser Hessentag: Eine Rolle für die Ruine

+

Bad Hersfeld. In unserer Kolumne zum Hessentag in Bad Hersfeld geht es heute um die Stiftsruine und das aus Kostengründen beerdigte Theaterstück um Stadtgründer Lingg.

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, welche Rolle nun eigentlich die Stiftsruine beim Hessentag spielen wird, oder ob sie überhaupt eine spielen wird, nachdem es mit dem Lingg-Stück doch nichts wird.

Das extra für den Hessentag konzipierte Theaterstück über den Stadtretter Lingg von Linggenfeld war Anfang September aus Kostengründen quasi noch vor der Geburt beerdigt worden. Die Idee hatte Bürgermeister Thomas Fehling gemeinsam mit Festspiel-Intendant Joern Hinkel entwickelt.

Doch ein Hessentag in Hersfeld ohne die Ruine? Unvorstellbar. Die Stiftsruine ist schließlich einesder Wahrzeichen unserer Stadt, wenn nicht sogar das Wahrzeichen. Ein sichtbares Zeichen der langen Geschichte, Heimat der Festspiele und überhaupt einer der schönsten und geheimnisvollsten Plätze.

Aber keine Sorge. Die Ruine, in deren direkter Nachbarschaft ja auch das Weindorf entstehen soll, soll selbstverständlich mit einbezogen und „bespielt“ werden, wie Bad Hersfelds Hessentagssprecherin Kerstin Kleine auf Nachfrage versicherte. Nur wie, in welcher Form, das sei eben noch nicht klar beziehungsweise beschlossen.

Kleinere Konzerte wären demnach ebenso denkbar wie Führungen durch das Gemäuer. Die Tribüne für die nach dem Hessentag beginnenden Festspiele ist dann ohnehin bereits aufgebaut, geprobt werden kann indes nicht. Und wie gut sich die Ruine als Konzertarena eignet, haben die ausverkauften Musikveranstaltungen im Rahmen der Festspiele in den vergangenen Jahren gezeigt.

Es bleibt spannend. Über das Angebot in der Ruine soll in Kürze der Hessentagsbeirat gemeinsam mit den Festspielen entscheiden, heißt es. Möglicherweise hat auch die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen ein Wörtchen mitzureden. Dem Hessentagsbeirat gehören Politiker aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung ebenso an wie Vertreter der Stadtverwaltung und natürlich das Hessentagsteam rund um Anke Hofmann. Ein entscheidender Faktor werden wieder die Kosten sein.

Wir sind jedenfalls erleichtert, dass unser Wahrzeichen dabei sein wird, wenn vom 7. bis 16. Juni 2019 gefeiert wird. Dieses Schmuckstück darf den Besuchern nicht vorenthalten werden.

Kommentare