Messe ISH

Hersfelder Unternehmen ist bei Trox jetzt mittendrin

+
Ein bisschen Show muss sein: Trox-Geschäftsführer Udo Jung (links) mit Moderator Kilian Reichert bei der Begrüßung zur Messe-Party.

Frankfurt/M. –  Der Hersfelder Ventilatoren-Herstellers Trox X-Fans hat mit seiner Produktpalette eine Lücke beim großen Partner Trox in Neukirchen-Vluyn geschlossen.

Mehr noch: Brandaus Vorgänger Udo Jung ist jetzt einer von zwei Geschäftsführern der Muttergesellschaft Trox GmbH.

Welche Bedeutung Trox in der Lüftungs- und Klimabranche hat, wird auch am Stand der Fachmesse ISH in Frankfurt deutlich: Zentrum der Halle 8 ist der 700 Quadratmeter große Aufbau mit Bühne, Lounge, und Ausstellung - ein luftiges Forum, das von den Besuchern in Scharen angesteuert wird.

Dort ist auch der reversible Axialventilator AXR zu sehen, eine in Bad Hersfeld produzierte Neuheit, die Luft sowohl ansaugen als auch wegdrücken kann. Das ermöglicht es, bei einem Feuer etwa in einer Tiefgarage, die gefährlichen Rauchgase gezielt in einzelne Sektoren zu befördern oder eben von dort zu entfernen. Mit Ventilatoren, die nur in eine Richtung arbeiten, war das so nicht möglich, da mussten für das Abführen von Rauchgasen und das Zuführen von Frischluft zwei Luftwege geschaffen werden.

Die Entrauchung ist ohnehin das Spezialthema der Hersfelder und auf dem Frankfurter Messegelände praktisch live zu besichtigen: In der neuen Halle 12 wurden für den Brandschutz Rauchgasventilatoren aus Bad Hersfeld sowie weitere Trox-Komponenten installiert.

Darüber hinaus ist Trox trotz überwiegend handfester Produkte auch in der digitalen Welt zuhause: Die neue Plattform „myTrox“ ist ein um viele Features erweiterter Webshop, der Planung, Konfiguration und Bestellmöglichkeit etwa mit Service und Wissensdatenbank verbindet.

„Trox versteht uns“, sagt dazu Hartmut Brandau. „Wir haben die gleichen Kunden und Projekte.“ Sein Kollege Christian Söllner, der im vergangenen Jahr als Leiter für Vertrieb und Marketing zum Team gestoßen ist, spricht von einer „großen Familie“, die über den ganzen Erdball verteilt ist.

145 Mitarbeiter dieser Familie sind in Bad Hersfeld beschäftigt. Bei Trox arbeiten sie nicht für den Gewinn von Eigentümern oder Aktionären, sondern für das Unternehmen selbst. Hinter Trox steht eine Stiftung, die die Erträge zum einen im eigenen Haus reinvestiert und zum anderen Gutes tut: Etwa für den Nachwuchs in der Branche oder für die Kultur: so werden etwa die Bad Hersfelder Festspiele regelmäßig bedacht. Über 40 000 Euro hat die Heinz-Trox-Stiftung 2018 in der Region ausgeschüttet.

Kommentare