Zum Hessentag 2019

Hersfelder Schulprojekt: Jetzt gibt’s Geschichte auf die Ohren

Hör-Probe auf dem Schulhof: Ihre Audio-Guides stellten die Konrad-Duden-Schüler vor, rechts Susanne Holbein vom Verein Medienblitz. Foto: Nadine Maaz

Bad Hersfeld –  Audio-Guides mit allerlei Wissenswertem über Bad Hersfeld haben Schüler der Konrad-Duden-Schule mit Blick auf den im Juni stattfindenden Hessentag produziert.

Wer war dieser Konrad Duden und woher hat eigentlich das Lullusfest seinen Namen? Am Freitagnachmittag präsentierten die Jungen und Mädchen ihren Stadtführer zum Anhören  im Rahmen eines Rundgangs durch die Innenstadt und mit Hilfe kleiner, transportabler Lautsprecher vor Vertretern der Stadt, des Hessentags und der örtlichen Medien. 

Wissenswerters zur Stadtkirche: Schulleiterin Susanne Hofmann (vorne links) freut sich über den Stadtführer zum Anhören, den die KDS-Schüler entwickelt haben.

An dem Projekt waren Schüler der Klasse G 7.1 von Lehrer Hilmar Reusch und aus der sogenannten DAZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) beteiligt. Auch in weiteren Sprachen neben Deutsch wurden Texte verfasst. Von einer „tollen Idee und coolen Sache“ sprach Schulleiterin Susanne Hofmann.

Insgesamt sieben Beiträge wurden erstellt. Nicht nur über Konrad Duden und die KDS gibt es einiges zu erfahren, auch mit der Stadtkirche, Stadtgründer Lullus und dem Lullufest sowie Stadtretter Lingg von Linggenfeld haben sich die Schüler auseinandergesetzt. Dabei sei die Auswahl gar nicht so einfach gewesen, denn es hätte noch viel mehr über Bad Hersfeld zu berichten gegeben.

Unterstützt wurden die Schüler zum Einen von Stadtführerin Doris Farrenkopf und zum Anderen von Susanne Holbein und Michael Wolf vom Verein Medienblitz mit Sitz in Kassel, die den Jungen und Mädchen bei allen Arbeitsschritten vom Texten bis zum Einsprechen hilfreich zur Seite standen. Wobei die benötigte Technik ziemlich übersichtlich sei, wie Holbein auch gleich demonstrierte: lediglich ein Mikrofon, ein Aufnahmegerät und Kopfhörer wurden benötigt. Sie sei immer auf der Suche nach Schülern für solche Projekte und habe dabei speziell die Hessentagsstädte im Blick, so Holbein. Finanzielle Unterstützung gibt es von der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien.

„Wir haben viel über die Stadt gelernt“, verriet die zwölfjährige Alexandra Troica. Lilly Koch (13 Jahre) gefiel die Zusammenarbeit mit der DAZ-Klasse. An fünf halben Tagen während des Unterrichts haben die Schüler an den Audio-Guides gearbeitet.

Lob für die Schüler gab es auch von Bürgermeister Thomas Fehling. „Lernen darf auch Spaß machen“, erklärte dieser. „Wir wollen das gerne aufgreifen und für den Hessentag nutzen.“ Sowohl auf der Hessentagshomepage als auch auf der städtischen Internetseite sollen die Beiträge demnächst zu finden sein. Während des Hessentags soll es außerdem Audio-Stationen geben, Konkreteres dazu gibt es allerdings noch nicht.

Die Guides sind übrigens nur eins von weiteren KDS-Projekten zum Hessentag, an dem sich die Kulturschule natürlich beteiligen möchte, wie Hofmann betonte.

Kommentare