Kunden sind solidarisch

Bad Hersfelder Herzschlag-Kampagne erfolgreich und weiter nötig

+
Das Logo der Solidaritäts-Aktion.

Mit der Aktion "Mein Herz schlägt HEF" können Kunden in der Corona-Krise ihre Solidarität mit Handel und Gastronomie in Bad Hersfeld unter Beweis stellen.

Bad Hersfeld – „Von Normalität ist Bad Hersfeld auch in der kommenden Zeit nach der Zwangsschließung von Handel und Wandel weit entfernt“, erklärt der Vorstand des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld (SMV). Die Öffnung kleinerer Geschäfte und Betriebe ab Montag wird den Pandemie-Beschlüssen entsprechend zunächst nur teilweise und unter erschwerten Bedingungen erfolgen können. Cafés, Restaurants, Kneipen, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie einige Dienstleister und große Läden wiederum müssen weiter geschlossen bleiben.

Deshalb, so der SMV, macht die Kampagne „Mein Herz schlägt HEF“ weiter Sinn und ist ein wichtiges Instrument der Solidarität, mit dem die Kundschaft ihre Verbundenheit praktisch und hilfreich zum Ausdruck bringen kann.

Mit Unterstützung der Stadt Bad Hersfeld und auf Grundlage des traditionellen Bad Hersfeld-Gutscheins können seit einer Woche im Rahmen der Kampagne individuell zuweisbare Gutscheine für das jeweilige Lieblingsgeschäft, das Stammlokal oder den Dienstleistungsbetrieb des Vertrauens erworben werden. Das geht über die Internetseite www.meinherzschlaegthef.de ebenso unkompliziert wie auch telefonisch beim Stadtmarketing Bad Hersfeld e.V. unter der Rufnummer 06621/8956828 (montags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr).

Unter der selben Rufnummer können sich auch potenzielle Gutschein-Anbieter melden, die sich mit ihrem Unternehmen gerne beteiligen möchten, aber bislang noch nicht Mitglied im Stadtmarketing Bad Hersfeld e.V. sind. Die Mitgliedschaft ist unkompliziert, günstig und schnell organisiert.

„Viele Geschäftsleute bleiben auf diese unkonventionelle Unterstützung angewiesen. Auch ist nicht zu erwarten, dass die Einkaufsstadt Bad Hersfeld schon bald ihre gewohnte Vitalität ausstrahlt ohne gastronomische Angebote und angesichts mancher nach wie vor vorhandener Sorgen in der Corona-Krise“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Auch die zentrale Funktion Bad Hersfelds für ein weites Umland lasse sich angesichts der anhaltenden Notverordnungen so schnell nicht wieder aktivieren.

Der Stadtmarketingverein bittet alle Verbraucher nach wie vor nicht ins anonyme Internet auszuweichen, sondern örtliche Lieferdienste in Anspruch zu nehmen, die wieder öffnenden Läden und Einrichtungen aufzusuchen oder verschiebbare Einkäufe zurückzustellen, bis das entsprechende Fachgeschäft wieder voll umfänglich und kompetent beraten und verkaufen kann. „Das Schicksal unserer Stadt haben wir alle in der Hand. Ähnlich wie es jetzt in der Corona-Krise für die Gesundheit auf das Verhaltenen jedes einzelnen Menschen ankommt, ist es auch mit der Zukunft unserer Stadt“, heißt es eindringlich.

Lesen Sie alle News zum Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg im Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare