Matratze hatte Feuer gefangen

Bad Hersfelder Feuerwehr verhindert Wohnungsbrand in direkter Nachbarschaft

Das Bild zeigt die Front eines Feuerwehrfahrzeugs.
+
Symbolfoto Feuerwehr

Einen Wohnungsbrand in direkter Nachbarschaft zur Feuerwache hat die Bad Hersfelder Kernstadtwehr am Mittwochabend verhindert.

Das hätte auch anders ausgehen können: Während des Übungsdienstes an der Wache hörten Brandschützer der Kernstadtwehr in Bad Hersfeld am Mittwoch gegen 20.15 Uhr in einem benachbarten Mehrfamilienhaus an der Wehneberger Straße plötzlich einen Feuermelder piepen.

Die ersten Einsatzkräfte liefen zu Fuß hinüber, um nachzuschauen, und stellten fest, dass in der Wohnung einer älteren Dame eine Matratze brannte. Diese hatte das Feuer offenbar noch gar nicht bemerkt oder war nicht in der Lage, die Feuerwehr zu alarmieren, wie Pressesprecher Jonas Seitz berichtete.

Die Feuerwehrleute warfen die brennende Matratze aus dem Fenster, sodass sie an der frischen Luft abgelöscht werden konnte. Weitere Kameraden waren inzwischen mit dem Einsatzfahrzeug vorgefahren. Die verrauchte Wohnung wurde gelüftet. Verletzt wurde niemand.

„Wäre der Brand nicht so schnell gelöscht worden, hätte das aber auch anders ausgehen können“, so Seitz mit Blick auf den schnellen Einsatz direkt nebenan. Wie die Matratze in Brand geriet, ist nicht bekannt.

In Hünfeld (Kreis Fulda) herrschte ein Großbrand. Der Sachschaden wird sehr hoch eingeschätzt. Der Bahnverkehr zwischen Fulda und Bad Hersfeld war gestört.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare