Die Post hat mit dem StreetScooter ein eigenes Elektrofahrzeug entwickelt

Umweltfreundlich und bequem

+
Während Marc Sprung seinen Street- Scooter mit Paketen belädt, lädt der sich mit Energie.

Die Deutsche Post ist nicht nur ein überall sichtbarer, gelber Riese in Sachen Brief- und Paketzustellung. Auch das Projekt Streetscooter ist eine Erfolgsgeschichte.

In Sachen Elektromobilität haben sich die Bonner und der für die Region zuständige Bad Hersfelder Zustellstützpunkt (ZSPL) an die Tabellenspitze gesetzt. Ihr Projekt StreetScooter ist eine Erfolgsgeschichte.

Geboren aus der ganz bewussten Entscheidung, umweltfreundlicher zu sein und bei der Zustellung von Briefen und Paketen möglichst viel Kohlendioxid einzusparen, hat die Deutsche Post lange nach einem passenden Elektroauto gesucht. Da die Automobilindustrie nicht in der Lage war, ein ihren Bedürfnissen gerecht werdendes Fahrzeug anzubieten, hat sie eine Tochtergesellschaft gegründet und in Kooperation mit der Technischen Hochschule in Aachen den StreetScooter entwickelt. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten laufen die Fahrzeuge mittlerweile ohne große Störungen, wie Jörg Deist, der Betriebsmanager des ZSPL Bad Hersfeld bestätigt. "Ein Street Scooter der neuen Generation hat eine Reichweite von rund 160 Kilometern und mit jedem dieser Fahrzeuge lassen sich in einem durchschnittlichen Bezirk pro Jahr vier Tonnen Kohlendioxid einsparen", erläutert er – nicht ohne darauf hinzuweisen, dass bis 2025 70 Prozent aller Fahrzeuge umweltfreundlich unterwegs sein sollen.

Im Bad Hersfelder Zuständigkeitsbereich sind schon jetzt 18 StreetScooter im Einsatz. All diejenigen, die mit ihnen fahren dürfen, sind vor allem von ihrem Handling begeistert, insbesondere vom rückenschonenden Be- und Entladen sowie vom bequemen, ebenerdigen Ein- und Aussteigen. So betont Marc Sprung, der fast immer als Springer auf Tour ist: "Vor allem bei schweren Paketen merkt man, dass die Höhe der Lade- und Sitzfläche optimal ist – und auch: dass in den neuen StreetScooter mehr Pakete reinpassen als in ein vergleichbares Diesel-Fahrzeug!"

Kommentare