Der Kletterwald Hainich ist ein beliebtes Ausflugsziel

Rodeln, klettern, Tiere besuchen

+
In unterschiedlichen Parcours und Schwierigkeitsgraden, können die Besucher ihre Geschicklichkeit testen.

Die Ferienzeit ist die Zeit für gemeinsame Unternehmungen mit der Familie. Der Kletterwald Hainich bietet tolle Erlebnisse für den Herbst und das für Groß und Klein.

Der Kletterwald Hainich ist einer der größten Kletterwälder in Thüringen. Am Rand des Nationalparks gelegen, kommen Outdoor-Fans hier voll auf ihre Kosten: Mehr als 120 Kletterelemente in zehn Parcours fordern Mut und Geschicklichkeit. So können sich die Besucher wie Tarzan am Seil schwingen, über eine 120 Meter lange Seilbahn durch die Baumwipfel fliegen oder den Sprung von einer Sieben-Meter-Plattform wagen. „Die einzelnen Stationen können in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bewältigt werden“, erklärt Phillipp Pollak vom Kletterwald. Das Klettervergnügen ist für Kinder ab fünf Jahren in Begleitung eines mitkletternden Erwachsenen möglich; ab 14 Jahren darf man alleine durch den Parcours kraxeln. Auf Wunsch können die Kletterer auch durch einen ausgebildeten Trainer begleitet werden. Gern gesehene Gäste sind auch Schulklassen oder Firmen, auf die ein erlebnispädagogisches Programm abgestimmt werden kann.

Gut gesichert

Das Team vom Kletterwald Hainich stellt den Besuchern eine hochmoderne Ausrüstung zur Verfügung, darunter ein Komplettgurt für Hochseilgärten sowie Handschuhe mit Grifffläche aus Leder. Wer klettern möchte, sollte zudem festes Schuhwerk und strapazierfähige Kleidung tragen. Aus Sicherheitsgründen müssen auf Schmuck und Handys im Kletterwald verzichtet werden.

Gut gesichert: Eine hochmoderne Sicherheitsausrüstung ist das A und O.

Die Öffnungszeiten

Im Oktober hat der Kletterpark Hainich täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, wetterbedingte Änderungen sind möglich. Weiterführende Informationen sind auf der Internetseite www.kletterwald-hainich.com zu finden.

Bequem im Bus

Ein Tagesausflug mit der ganzen Familie geht auch ganz bequem mit einer Bustour. Warum nicht mal einen ganzen Tag in einem subtropischen Badeparadies verbringen? Oder gleich ein paar Tage wegfahren und Traditionen und Feste in anderen Regionen kennen lernen? Da der Herbst eingezogen ist, ist auch der Advent nicht mehr fern. Man könnte jetzt schon den Besuch eines zauberhaften Weihnachtsmarktes planen. Ganz bequem werden solche Trips mit organisierten Busreisen.

Nah bei den Tieren

Kinder lieben Tiere und demzufolge den Besuch im Tierpark. Hier lassen sich Zwei- und Vierbeiner beobachten, Kontaktzonen ermöglichen es sogar, ganz nah bei den Tieren zu sein. Einige dürfen sogar gestreichelt oder mit dem tierparkeigenen Futter gefüttert werden. Die Kontakte mit den Besuchern sind auch für die Tiere eine Bereicherung. Publikumsmagnet für Groß und Klein sind die Schaufütterungen. Hier stehen Tiere und Tierpfleger im Mittelpunkt und die Besucher erfahren das Neuste über die Tiere aus erster Hand. Wer keinen aufwändigen Ausflug planen möchte, geht mit der Familie wandern. Tolle Routen gibt es wirklich vor fast jeder Haustür. Wenn Kinder mitwandern, sollten sie bereits bei der Planung mit einbezogen werden. In der näheren und weiteren Umgebung gibt es viele Möglichkeiten für unterhaltsame und spannende Freizeitbeschäftigung mit der ganzen Familie, unter freiem Himmel oder in indoor Spieleparks. Da muss sich keiner um schlechtes Wetter kümmern und die Kids können sich mal so richtig austoben.

Kommentare