Kräuterlikör Lullusfeuer ziert die Pins und Tassen für das Lullusfest 2017

Grüne/NBL kritisieren Motiv der neuen Lolls-Souvenirs: „Eine Schnapsidee“

+
Zeigen die neuen Lolls-Pins: Die beiden HZ-Praktikantinnen Sophia Henkel (links) und Janine Schade.

Bad Hersfeld. Die 14. Neuauflage der beliebten Lolls-Pins steigert die Vorfreude auf das größte Volksfest im Kreis, das in diesem Jahr vom 16. bis 23. Oktober stattfindet. Sie löst aber auch Kritik aus. 

Denn den Pin ziert ein Motiv des traditionellen Kräuterlikörs Lullusfeuer. Hintergrund ist das 80-jährige Jubiläum des Kultgetränks. 

Über das Motiv entscheidet laut Julia Scholz vom städtischen Lolls-Team selbiges gemeinsam mit der Lullusfest-Kommission. 

 „Die Lolls-Souvenirs 2017 sind eine Schnapsidee“, meinen die Vertreter der Grünen/NBL-Fraktion in der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung. Die aktuellen Pins und auch die Lolls-Tassen zieren als Motiv eine Flasche Lullusfeuer neben dem Feuermeister. Hintergrund ist das 80-jährige Jubiläum des traditionellen Kräuterlikörs.

"Werbung für Spirituosen"

„Eine Werbung der Stadt für Spirituosen geht gar nicht“, sagt Fraktionsmitglied Friedrich-Wilhelm von Baumbach. Andrea Zietz, die als NBL-Vorsitzende auch in der Fraktion mitarbeitet, betont: „Abgesehen davon, dass die Figur des Feuermeisters sicher urheberrechtlich geschützt ist, steht diese Werbung für den 'Lullus-Schnaps' im absoluten Widerspruch zu den Bemühungen der Stadt, den Alkoholkonsum und die damit verbundenen Ausschreitungen einzuschränken.“

So sei der Bürgermeister regelmäßig als Ausschankhilfe in der „Saftbar“ tätig und die Stadt feiere seit Jahren unter dem Motto „Lolls ohne Prolls“. „Wir erwarten eine sofortige Rücknahme dieser auch optisch äußerst misslungenen Souvenirstücke und fordern deren zeitnahe Umgestaltung“, unterstreicht die Fraktion. Auch wenn Alkohol für viele zum Feiern dazu gehöre, könne dafür nicht an derart exponierter Stelle und für ein einzelnes Produkt geworben werden. Das Lullusfest sei ein Familienfest. Und der Verkauf vom Loll-Pins mit Schnapswerbung ausgerechnet im städtischen Familien-Museum „wortreich“ könne nur als echte Schnapsidee angesehen werden.

„Wir versuchen jedes Jahr ein aktuell passendes Motiv zu finden“, erklärt Julia Scholz die Motiv-Auswahl. „Das Lullusfeuer ist ein Kultgetränk. Wir wollen natürlich niemanden zu übermäßigem Trinken animieren.“

Ab sofort erhältlich

Die Auflage der 2,50 Euro teuren Pins ist auf 1200 Stück limitiert. Zum zweiten Mal sind auch Tassen vom Lullusfest erhältlich. Davon gibt es 200 Exemplare für je 6,50 Euro. Zudem können sich Lolls-Fans nach langer Zeit in diesem Jahr wieder mit Lullusfest-Schlüsselbändern eindecken, von denen es 400 Stück gibt. Der Preis beträgt 3,50 Euro pro Stück.

Erhältlich sind die Souvenirs im „wortreich“, Benno-Schilde-Platz 1, sowie bei Kopetschek Media, Obere Frauenstraße 21, und in der Kartenzentrale, Am Markt 1 (ab 23. September). Nur die Pins gibt es beim Kreisanzeiger, Benno-Schilde-Platz 2. (red/nm)

Kommentare