1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Omikron-Welle in Nordhessen: Gesundheitsamt an der Belastungsgrenze

Erstellt:

Von: Carolin Eberth

Kommentare

Je mehr Menschen positiv auf das Coronavirus getestet sind, desto mehr Arbeit hat das Gesundheitsamt. (Symbolbild)
Je mehr Menschen positiv auf das Coronavirus getestet sind, desto mehr Arbeit hat das Gesundheitsamt. (Symbolbild) © Jens Büttner/dpa

Das Gesundheitsamt in Hersfeld-Rotenburg kommt nicht mehr mit der Kontaktnachverfolgung hinterher. Corona-Infizierte sollen das Amt jetzt aktiv unterstützen.

Hersfeld-Rotenburg – Um den Schutz gefährdeter Personengruppen trotz steigender Corona-Zahlen gewährleisten zu können, appelliert das Gesundheitsamt im Kreis Hersfeld-Rotenburg an die Eigenverantwortung der Menschen.

Infizierte Personen werden gebeten, das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonennachverfolgung aktiv zu unterstützen. Denn durch die deutlich gestiegene Zahl der Corona-Fälle arbeiteten die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt an ihrer Belastungsgrenze, erklärt Leiterin Adelheid Merle.

Omikron-Welle: Kreis in Nordhessen bittet um Mithilfe bei Kontaktnachverfolgung

Die Bundeswehr unterstütze seit Dezember zwar wieder dabei, Kontakte zu ermitteln. Dennoch sei es im Moment aufgrund der Vielzahl an Kontakten nicht mehr möglich, zeitnah alle Personen anzurufen und eine Quarantäne auszusprechen, heißt es in einer Pressemitteilung des Gesundheitsamts.

Dazu komme, dass seit Montag (17.01.2022) in Hessen neue Isolations- und Quarantäneregelungen gelten. Diese Regeln seien für Bürger aber nur schwer verständlich.

Hersfeld-Rotenburg: Kontaktermittlung soll nicht eingestellt werden – Bitte um Solidarität der Bürger

„Einige Landkreise haben ihre Ermittlungen derzeit auf ein Minimum reduziert oder sogar ganz eingestellt. Das ist nicht unser Ziel“, erklärt Adelheid Merle, Leiterin des Gesundheitsamts. „Wir wollen und werden so viel ermitteln wie möglich. Um unsere Arbeit weiter aufrechterhalten zu können, gehen wir nun diesen Schritt und hoffen auf die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger.“

Damit die Kontaktaufnahme zu den positiv getesteten Personen zügig erfolgen kann, bittet das Gesundheitsamt darum, dass bei PCR-Testungen die mobile Rufnummer angegeben wird. Wer ein positives Testergebnis bekommen hat, für den gelte die sofortige Isolation, so das Gesundheitsamt.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat sich am Mittwoch (19.01.2022) auf verschärfte kreisweite Corona-Regeln geeinigt. (Carolin Eberth)

Auch interessant

Kommentare