Verein unterstützt seit Jahren Projekte 

Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine spendet 10.000 Euro für die Festspiele

+
Großer Bahnhof: Zur Spendenübergabe der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine an die Bad Hersfelder Festspiele trafen sich Mitwirkende und Förderer an der Kantine. Rechts im hellen Hemd: Helgo Hahn, Vorsitzender der Ruinenfreunde, links daneben Intendant Joern Hinkel. 

Die Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine hat 10.000 Euro für die Bad Hersfelder Festspiele gespendet. Ein Teil des Geldes soll direkt in die Produktion eines Theaterstücks fließen.

Der Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine, Helgo Hahn überreichte am Samstagnachmittag an den Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Joern Hinkel, einen Spendenscheck in Höhe von 10 000 Euro, der das Theaterfestival ganz konkret unterstützen soll.

Für dieses überragende Bürgerengagement bedankte sich auch Bürgermeister Thomas Fehling ausdrücklich bei den fast dreißig anwesenden Fördermitgliedern und verwies auf die einmalig enge Verbundenheit der Bürger zu ihren Festspielen.

Der Gründungsverein der Bad Hersfelder Festspiele mit seinen weit über 300 Mitgliedern unterstützt seit Jahren nachhaltige Projekte der Festspiele. So konnten in den vergangenen Jahren die Bestuhlung, Notenständer und Beleuchtung für das Orchester und teilweise der Arbeitsplatz des Inspizienten erneuert werden.

3000 Euro an Produktion von "Emil und die Detektive"

Durch den das Gemeinwohl fördernde ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder und Fördermitglieder sowie dem Erlös aus dem Verkauf des beliebten Festspielchampagners können jährlich die nicht unerheblichen Summen aufgebracht werden. In diesem Festspielsommer gelang es wiederum, weitere zweiundzwanzig neue Mitglieder und darunter sechs neue Fördermitglieder zu gewinnen.

Von der aktuellen Spende fließen zweckgebunden 3000 Euro an die Produktion des Familienstückes „Emil und die Detektive“, worüber sich insbesondere die anwesenden Schauspieler riesig freuten. Zumal ja gerade für dieses Stück im siebzigsten Jubiläumsjahr der Bad Hersfelder Festspiele eine Wiederaufnahme in Aussicht steht. Der restliche Betrag wird wiederum in die weitere notwendige Modernisierung des Inspizientenpultes investiert.

Joern Hinkel zeigte sich hocherfreut und bedankte sich im Namen der Schauspieler und der Festspielcrew bei den Ruinenfreunden für die große Unterstützung seitens des Vereins. sen

Kommentare