Beide Müllverbände diskutieren über Umstellung

Gelbe Tonne wird im Landkreis Hersfeld-Rotenburg frühestens 2021 eingeführt

Die gelbe Tonne für Verpackungsmüll wird im Landkreis Hersfeld-Rotenburg frühestens 2021 eingeführt. 

In Fulda gibt es sie schon längst, im Schwalm-Eder-Kreis ist sie jetzt eingeführt worden, in Eschwege folgt sie im Mai, im Raum Kassel kommt sie im nächsten Jahr: die gelbe Tonne für Verpackungsmüll. Nun denken auch die Müllverbände in Hersfeld-Rotenburg darüber nach, sie anzuschaffen.

Eines ist klar: „Dieses Jahr wird es keine gelbe Tonne bei uns geben“, sagt Bernhard Skolik, Geschäftsführer des Müllabhol-Zweckverbandes (MZV), der sich um die Abfälle in Bebra, Ronshausen und Rotenburg kümmert. Frühestens 2021 sei die Einführung der gelben Behälter möglich. Das Problem sei, dass bestehende Verträge bis zu diesem Jahr die Einführung verhindern. „Jetzt verhandeln wir neu, aber es ist schwierig, da etwa zehn Verhandlungspartner beteiligt sind“, sagt Skolik. Der MZV sei dabei für die Einführung der gelben Tonne. „Allerdings wollen wir Einzelhaushalten und Wohnungen mit wenig Platz, zum Beispiel in Innenstädten, weiterhin die Möglichkeit zur Nutzung gelber Säcke geben.“

Auch beim Abfallwirtschafts-Zweckverband (AZV), der für den Müll in den übrigen 17 Kreiskommunen zuständig ist, wird über die gelbe Tonne diskutiert. „Unsere Idee ist, dass die Bürger entscheiden können, ob sie die gelbe Tonne oder den gelben Sack bekommen wollen“, sagt AZV-Geschäftsführer Jörg Goßmann. Das wolle aber die Firma Duales System Deutschland (DSD) nicht, die für die gelben Säcke verantwortlich ist. Das Problem: „DSD will entweder nur Säcke oder nur Tonnen“, erklärt Goßmann. Noch in diesem Monat will der Vorstand des AZV entscheiden, ob der Verband bei seiner bisherigen Meinung bleibt oder auf die Forderungen von DSD eingeht. Goßmann schätzt aufgrund der Meinungsverschiedenheiten, dass die gelbe Tonne frühestens 2022 im AZV-Gebiet eingeführt wird.

Für Skolik und Goßmann liegen die Vorteile der gelben Tonne auf der Hand: Die Gefahr, vom Wind weggeweht zu werden ist deutlich geringer und sie kann nicht von Tieren aufgerissen werden. Außerdem sei sie benutzerfreundlicher. 

1,5 Millionen gelbe Säcke im Landkreis

Im vergangenen Jahr sind nach den Angaben von Norbert Völl, Sprecher der Firma Duales System Deutschland (DSD), etwa 4446 Tonnen Plastikmüll im Landkreis Hersfeld-Rotenburg angefallen, der in gelben Säcken entsorgt worden ist. So ein mit Plastikmüll gefüllter Sack wiegt nach den Schätzungen von Völl durchschnittlich etwa drei Kilogramm. Demnach kamen rund 1,5 Millionen gelbe Säcke im Jahr 2019 im Landkreis zusammen, die entsorgt werden mussten. fab/ses

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Kommentare