Udo-Jürgens-Show begeisterte das Publikum in der Stadthalle

Dirk Lindemann Bigband: Fulminanter Auftakt in Bad Hersfeld

Mit professioneller Lichtshow: Die Dirk Lindemann Bigband begeisterte in der ausverkauften Bad Hersfelder Stadthalle die Zuhörer, die es bei den größten Udo-Jürgens-Hits nicht mehr auf den Plätzen hielt. Fotos: Landsiedel
+
Mit professioneller Lichtshow: Die Dirk Lindemann Bigband begeisterte in der ausverkauften Bad Hersfelder Stadthalle die Zuhörer, die es bei den größten Udo-Jürgens-Hits nicht mehr auf den Plätzen hielt.

Bad Hersfeld. Dirk Lindemann hat sich einen langgehegten Traum erfüllt. Bis zu seinem 40. Geburtstag wollte der Kirchheimer Vollblutmusiker und bekennende Udo-Jürgens-Fan eine eigene Bigband gründen, um die Musik des 2014 verstorbenen Entertainers weiterleben zu lassen.

Am Samstagabend war es endlich soweit, nach vielen Wochen konzentrierter Proben feierte die „Dirk Lindemann Bigband“ in der ausverkauften Bad Hersfelder Stadthalle einen fulminanten Tournee-Auftakt. „Wir haben in den letzten zwölf Wochen nochmal richtig Gas gegeben, geprobt und Noten umgeschrieben“, erzählte ein überglücklicher Dirk Lindemann, nachdem bereits ein erstes Medley bekannter Jürgens-Hits mit stürmischem Applaus belohnt worden war.

„Jetzt oder nie – so heißt übrigens auch ein bekannter Song von Udo Jürgens –, habe ich mir gedacht und einfach angefangen. Und es hat ganz wunderbar funktioniert, ich bin jetzt erst 38“, freute sich der Musiker.

Dirk Lindemann Bigband in der Stadthalle

Dirk Lindemann Bigband in der Stadthalle

Das Ergebnis der harten Probenarbeit konnte sich auf alle Fälle hören und auch sehen lassen. Schlag auf Schlag folgten bekannte und weniger bekannte Stücke aus dem laut Wikipedia über 50 Alben umfassenden Werk von Udo Jürgens. Ob „Fünf Minuten vor zwölf“, „Tanz auf dem Vulkan“, „17 Jahr, blondes Haar“ oder „Schöne Grüße aus der Hölle“, die eingefleischten Fans waren ungemein textsicher und konnten zumindest den Refrain begeistert mitsingen. Locker und souverän führte Dirk Lindemann, dessen Stimme eine verblüffende Ähnlichkeit zu der seines großen Vorbilds aufwies, mit kleinen Anekdoten und Hintergrundstories durch den Abend.

Aufwändige Lichtshow

Sehenswert auch die aufwändige und professionelle Lichtshow, die die Bühne in ein strahlendes, gelegentlich etwas bonbonfarbiges Licht tauchte. Die Nebelmaschine hätte man vielleicht ein wenig zurückdrehen können.

Als zum Schluss dann die größten Hits wie „Griechischer Wein“ oder „Aber bitte mit Sahne“ folgten, hielt es das Publikum nicht mehr auf den Plätzen, stehend wurde mitgesungen, mitgeklatscht und gefeiert. Für die Zugabe hatten sich die Musiker noch etwas Besonderes einfallen lassen.

Welche Besonderheit sich die Musiker zum Abschluss hatten einfallen lassen und mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung am Montag und im E-Paper.

Dirk Lindemann im Porträt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare