Baustelle am Schilde-Areal

1 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
2 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
3 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
4 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
5 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
6 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
7 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.
8 von 14
Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.

Noch bis zum November dieses Jahres hat die Hünfelder Baufirma Bock damit zu tun, zwischen den historischen Sandstein-Gebäuden Platz für einen programmatischen und architektonischen Neuanfang im Herzen der Stadt zu schaffen.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.