Gedenktag am 25. November

Schutz für Gewaltopfer: Frauenhaus in Bad Hersfeld benötigt zusätzliche Kapazitäten

ARCHIV - 11.10.2007, Finnland, Helsinki: ILLUSTRATION - Der Schatten einer Frau wird auf eine Wand projeziert, während im Vordergrund eine Person eine Faust ballt. Frauen sollen angesichts Zehntausender Übergriffe jährlich besser vor Gewalt geschützt werden. Foto: Mikko Stig/Lehtikuva/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+

50 bis 60 Frauen suchen jedes Jahr Schutz im Frauenhaus in Bad Hersfeld. Dazu kommt noch eine ebenso große Zahl von Kindern. Die Auslastung ist seit Jahren konstant.

Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann eine Frau umzubringen.Alle zweieinhalb Tage stirbt in Deutschland eine Frau, getötet von Ehemann, Ex-Partner oder der eigenen Familie, wenn sie deren Regeln nicht befolgt.

Eine, die so einen Mordversuch überlebt hat, ist Maria T. (Name von der Redaktion geändert), die seit vielen Jahren im Landkreis Hersfeld-Rotenburg lebt – immer in Angst, dass ihre Familie einen neuen Versuch starten könnte, sie zu töten.

Maria T., die in Norddeutschland lebte, hatte mit ihren Kindern Zuflucht im Bad Hersfelder Frauenhaus gesucht, möglichst weit weg von ihrer Familie, und wird noch immer vom Verein „Frauen helfen Frauen“ unterstützt.

Das Frauenhaus in Bad Hersfeld verzeichnet seit Jahren eine konstant hohe Auslastung. 50 bis 60 Frauen suchen jedes Jahr dort Schutz, dazu kommt noch eine ebenso große Zahl von Kindern, berichtet Sabine Schütt-Dörrbeck, die von Anfang an im Frauenhaus arbeitet. Die Frauen bleiben ganz unterschiedlich lange. Manche gehen nach ein oder zwei Tagen wieder, andere bleiben ein Jahr, weil sie keine geeignete Wohnung finden.

Sabine Schütt-Dörrbeck, Verein Frauen helfen Frauen.

15 000 bis 17 000 Frauen entscheiden sich in Deutschland jedes Jahr, einer gewalttätigen Beziehung zu entfliehen und in einem Frauenhaus Schutz zu suchen. Die Zahl derjenigen, die unter körperlicher und seelischer Gewalt leiden, ist jedoch weit höher. „Die Polizei geht von einer hohen Dunkelziffer aus“, sagt Frauenhausmitarbeiterin Christine Nuhn. Etwa 6000 Plätze gibt es in Deutschland in 353 Frauenhäusern und 40 Schutzwohnungen. Sie sind jedoch oft belegt. Bundesweit werden, so Nuhn, etwa doppelt so viele Plätze benötigt. In Bad Hersfeld gibt es einen Bedarf für zwei zusätzliche Zimmer.

Doch selbst wenn eine Frau einen Platz gefunden hat, ist es schwierig, sie zu schützen. Es gebe so viele Stellen, an denen Namen und Wohnort auftauchten, zum Beispiel bei Anwälten oder Jugendämtern, dass es kein Problem für den gewalttätigen Partner sei, die Frau ausfindig zu machen, erklärt Doris Wagener. Der Verein fordert deshalb Opferschutzprogramme für betroffene Frauen. 

Gedenktag am 25. November:

„Keine Gewalt gegen Frauen“ ist das Motto des Gedenktages am 25. November. Der Verein „Frauen helfen Frauen“, der im Landkreis Hersfeld-Rotenburg das Frauenhaus und mehrere Beratungsstellen betreibt, will diesen Tag nutzen, um auf das Thema der sogenannten Ehrenmorde aufmerksam zu machen. Im Kinocenter in Bad Hersfeld wird deshalb ab 18.30 Uhr der Film „Nur eine Frau“ gezeigt, der das Schicksal der ermordeten Hatun Sürücü erzählt. (zac)

Corona-Schutz: Mehr Platz fürs Frauenhaus in Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare