Position gestärkt

Frauen-Union sieht keine Gefahr für das Frauenbüro

+
Alexanda Weirich, Vorsitzende der Frauen-Union Hersfeld-Rotenburg

Die Frauen-Union der CDU Hersfeld-Rotenburg begrüßt die geplante Neuverteilung des Frauen- und Gleichstellungsbüros des Landkreises Hersfeld-Rotenburg.

Die CDU-Frauen bewerten dieEntscheidung von Landrat Dr. Michael Koch positiv.

„Das Amt der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten mit ihren Aufgaben und Projekten, wie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern, bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Abbau von Diskriminierung und dem Ziel einer Kultur der Wertschätzung, ist heutzutage wichtiger denn je“, teilt die Vorsitzende Alexandra Weirich in einer Pressemitteilung mit. Die Entscheidung des Landrats, das Amt der externen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten zukünftig der ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz zuzuordnen, begrüßt die Frauen-Union. „Wir freuen uns, dass mit der Besetzung von Frau Künholz diese Stelle eine viel höhere Wertigkeit bekommt“, so Weirich weiter.

Auch künftig solle das Büro mit einer internen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten besetzt werden. Diese Stelle soll zum Jahresanfang neu ausgeschrieben werden, da die Amtszeit der bisherigen Frauenbeauftragten Ute Boersch Ende 2019 ausläuft. „Wir begrüßen, dass Dr. Michael Koch diese Stelle in einem offenen internen Stellenausschreibungsverfahren neu ausschreiben wird. Somit haben alle interessierten Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung die Möglichkeit sich zu bewerben.“red/nm

Auch die neu gegründete Fraueninitiative hat sich zu diesem Thema zu Wort gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare