"Signal für die Innenstadt"

Für drei Stunden: FDP und FWG fordern freies Parken in Bad Hersfeld

Bild Thema Parkgebühren in Bad Hersfeld, Marktplatz
+
Bisher muss auf den Parkplätzen in der Bad Hersfelder Innenstadt ab der ersten Minute bezahlt werden - das Bild entstand auf dem Marktplatz.

FDP und FWG schlagen eine Änderung bei den Bad Hersfelder Parkgebühren vor – befristet bis Ende 2020: Für drei Stunden soll auf städtischen Flächen kostenloses Parken möglich sein.

Dafür soll eine Parkscheibe ausreichen. Ziel sei es auch, die lokale Wirtschaft zu stärken.

„Unsere Innenstadt braucht schnell ein starkes Signal“, heißt es in einer Mitteilung der Fraktionsvorsitzenden Bernd Böhle (FDP) und Jürgen Richter (FWG). Durch die Auswirkungen der Corona-Krise stünden die lokalen Betriebe, Einzelhändler und Gastronomen vor teilweise existenzbedrohenden Herausforderungen. Auch die Bürger müssten ihre finanzielle Lage im Auge haben.

„Damit wir auch in Zukunft eine prosperierende Einkaufsstadt bleiben können, müssen wir nun gemeinsam und mit aller Kraft die negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bekämpfen“, heißt weiter. 

FDP und FWG wollen einen entsprechenden Antrag stellen, der Magistrat soll dann eine befristete Änderung der Parkgebührensatzung erarbeiten, die anschließend den städtischen Gremien vorgelegt werden soll. (red/cig)  

Lesen Sie auch: Freies Parken wegen Corona? So sind die Regeln im Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare