Hauptsponsor Sparkasse sichert weitere Unterstützung zu

Festspiel-Gala: "Finale Furioso" will Musik und Lyrik vereinen

+
Warben für die Abschluss-Gala der 69. Bad Hersfelder Festspiele: Bürgermeister Thomas Fehling, Intendant Joern Hinkel, Helgo Hahn, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine, Schauspieler Mathias Schlung und Kollegin Marianne Sägebrecht, Mathias Haupt, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Reinhard Faulstich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, die Musicaldarsteller Dionne Wudu und Merlin Fargel sowie Juwelier Matthias Laufer-Klitsch (von links). Das vollständige Bild sehen Sie, wenn Sie auf das Kreuz oben rechts klicken.

Ein „Finale Furioso“ versprechen Festspiel-Intendant Joern Hinkel und sein Team für die Abschluss-Gala der 69. Bad Hersfelder Festspiele am 1. September.

Moderiert wird die Gala, die am Sonntag ab 20 Uhr in der Stiftsruine stattfindet von Funny-Girl-Darstellerin und Hersfeldpreisträgerin Katharine Mehrling sowie Schauspieler Mathias Schlung, der schon im vergangenen Jahr durch die Abschlussveranstaltung geführt hat und dieses Jahr in „Der Prozess“ und in „Emil und die Detektive“ zu sehen ist.

Katharine Mehrling

Die Gala soll künstlerischer und emotionaler Höhepunkt sein und in diesem Jahr die Musik mit Lyrik vereinen. Mit dabei sind unter anderem die „Multitalente“ (Joern Hinkel) Marianne Sägebrecht, Günter Alt, Markus Majowski, Corinna Pohlmann, Ute Reiber, Merlin Fargel, Christof Messner, Dionne Wudu, Alen Hodzovic und Natascha Hirthe. Sie präsentieren Lieblingstexte und -songs vom Chanson über Jazz bis hin zu Rock und Pop. Wobei es laut Mathias Schlung gar nicht so einfach gewesen sei, für manche Stücke Orchesternoten zu finden. Das Orchester der Bad Hersfelder Festspiele, das unter der Leitung von Christoph Wohlleben musiziert, bezeichnete Schlung bei der Vorstellung des Programms als „großen Schatz“.

Ein Jubiläum feiert am Sonntag der Zuschauerpreis: Er wird bei der Gala zum 25. Mal vergeben. Der Ring wird wie üblich vom Bad Hersfelder Juwelier Matthias Laufer-Klitsch gefertigt. Abgestimmt werden kann noch bis Samstag, 31. August, 20 Uhr.

Markus Majowski

Die Festspielbesucher können aus allen Darstellern der Neuproduktionen in der Stiftsruine ihren Liebling auswählen. Stimmzettel liegen im Eingangsbereich der Ruine, außerdem kann mit Unterstützung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg online abgestimmt werden. Ein Button findet sich auf der Startseite der Festspiel-Homepage. Unter allen Teilnehmern werden Gutscheine für die 70. Festspiele verlost. Karten für die Gala ab 29 Euro gibt es noch in der Ticketzentrale der Festspiele, Am Markt 1, Telefon 06621/640200.

Sparkasse unterstützt mit 100.000 Euro

Die Sparkasse ist bereits seit den Anfängen Partner der Festspiele und will dies auch bleiben. „Wir steuern auf die Gnadenhochzeit zu“, so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, Reinhard Faulstich. Und Matthias Haupt, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, betonte: „Es ist kein Ende in Sicht.“ Die erneut über 100 000 Euro für die Festspiele seien im Übrigen die größte Einzelspende. Die Festspiele seien nicht nur kultureller Leuchtturm, sondern auch Wirtschaftsförderer.

Schon gespannt auf 2020 ist Helgo Hahn, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine. Verraten wird dazu jedoch noch nichts ...

Zuschauerzahlen ähnlich hoch wie in vergangenen Jahren

Auch konkrete Zahlen zur zu Ende gehenden Festspielzeit konnte Festspiel-Intendant Joern Hinkel noch nicht nennen, so viel sei aber schon bekannt: Die Zuschauerzahlen für die am Sonntag, 1. September, endende Saison seien ähnlich hoch wie in den vergangenen Jahren. 2018 zählten die Bad Hersfelder Festspiele mehr als 94 000 Zuschauer. Die Tribüne sei fast immer voll, sagte Joern Hinkel bei einer Pressekonferenz am Montag. 

Wegen des Hessentags mit mehreren großen Konzerten kurz vor Beginn der Festspiele am 5. Juli habe man Bedenken gehabt, ob die Menschen nur kurze Zeit später erneut Geld für Kunst und Kultur ausgeben würden, gab der Intendant zu. Aber: „Wir haben so gut wie keine Einbußen erlitten“, so Hinkel, der zudem viel Lob für die diesjährige Spielzeit erhielt und dieses an das Team weitergab.

Von einer „ausgesprochen gut gelungenen“ Saison sprach Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling. „Wir haben wieder etwas zu sagen“, meinte Reinhard Faulstich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg als langjähriger Großsponsor, mit Blick auf das Kafka-Stück „Der Prozess“ und die Eröffnungsrede von Deniz Yücel. 

Von Nadine Maaz

Archiv-Fotos: Christine Zacharias und Thomas Landsiedel

Kommentare